Bücherliste 2011

Zwischendrin habe ich mal gedacht, die Liste ist zu kurz. Dabei bin ich eigentlich immer gerade dabei ein Buch zu lesen. Letztlich habe ich es (auch Dank den Panem Büchern) dann noch auf 29 geschafft. Eigentlich ist das ja bescheuert, ich frage mich, warum ich immer den Drang habe, das meine Buchliste immer länger wird, denn eigentlich zeichnet das ja nicht unbedingt einen guten Leser aus. Zwischendrin habe ich auch mal Zeit mit Büchern verplempert, die ich zwar nicht schlecht fand, aber auch nicht gut genug, um sie so schnell wie möglich weiter lesen zu wollen. Aber ich habe beschlossen, dass ich ab jetzt dann doch einfach mit den Büchern aufhöre, wenn sie mir nicht richtig gefallen.

BÜCHERLISTE 2011

  • 1."About a boy" by Nick Hornby
  • 2."Bis(s) zum ersten Sonnenstrahl" by Stephenie Meyer
  • 3."Alice in Wonderland. And through the looking glass" by Lewis Carroll
  • 4."Nichts - Was im Leben wichtig ist" by Janne Teller
  • 5."Das Labyrinth der Wörter" by Marie-Sabine Roger
  • 6."Kabale & Liebe" by Friedrich Schiller
  • 7."Scherbenparadies" by Fleur Beale
  • 8."Judassohn" by Markus Heitz
  • 9."falsche liebe" by Heidi Hassemüller
  • 10."Das Erbe der Königin" by Philippa Gregory
  • 11."Hamlet" by William Shakespeare
  • 12."In meinem Himmel" by Alice Sebold
  • 13."Weil sie sich liebten" by Anita Shreve
  • 14."Ungehorsam" by Naomi Alderman
  • 15."Der Rest ist Schweigen" by Carla Guelfenbein
  • 16. "Sisis kleine Schwester" by Natalie Scharf
  • 17. "Glee. The Beginning" by Ryan Murphy, Ian Brennan, Brad Falchuk
  • 18. "Gegen das Sommerlicht" by Melissa Marr
  • 19. "Das Mädchen mit dem Perlenohrring" by Tracy Chevalier
  • 20. "Nachtprinzessin" by Sabine Thiesler
  • 21. "Vor dem Regen kommt der Tod" by Lieneke Dijkzeul
  • 22. "The Tudors" by Anne Gracie
  • 23. "Die Königin der weißen Rose" by Philippa Gregory
  • 24. "Geliebte der Nacht" by Lara Adrian
  • 25. "Das nackte Leben" by Lea Singer
  • 26. "Der Menschenräuber" by Sabine Thiesler
  • 27. "Gegen die Finsterniss" by Melissa Marr
  • 28. "Die Tribute von Panem - Tödliche Spiele" by Suzanne Collins
  • 29. "Die Tribute von Panem - Gefährliche Liebe" by Suzanne Collins (auch wenn ich die letzten beiden Kapitel schon im neuen Jahr gelesen habe ^^)

Filmliste 2011

# = zum ersten Mal gesehen
(C) = im Kino gesehen

  • Das tapfere Schneiderlein #
  • Zusammen ist man weniger allein
  • Henri 4 #
  • Der wilde Schlag meines Herzens #
  • Odette Toulemonde #
  • Kabale & Liebe (2x) #
  • Soloalbum #
  • Die Friseuse #
  • Männerherzen #
  • Kalt ist der Abendhauch #
  • Love...actually
  • Liebe um jeden Preis (2x)#
  • One Hour Photo
  • Vergiss Amerika! #
  • Die Welle
  • Ratatouille #
  • Tristan & Isolde
  • Die Gänsemagd
  • Wahnsinnig verliebt
  • Die Buddenbrooks #
  • Mamma Mia!
  • Alice im Wunderland
  • Mr. Nobody #
  • Ich, einfach unverbesserlich #
  • What a man # (C)
  • Hairspray #
  • Midnight in Paris # (C)
  • The Other Boleyn Girl
  • The Social Network #
  • Wie ausgewechselt # (C)
  • Like minds #
  • Goethe! #
  • Lila, lila #
  • Die Gräfin #
  • Babys #
  • Jorinde & Joringel #
  • Zeiten des Aufruhrs
  • Die zertanzten Schuhe
  • RubbeldieKatz # (c)
  • Veronika decides to die #

Jahresfazit 2011


Ich habe schon seit Ewigkeiten nicht mehr gebloggt, aber irgendwie finde ich, dass ein Jahresfazit dann gerade doch sein muss und außerdem ist mir gerade langweilig.

JANUAR 2011
Der Januar hat irgendwie ziemlich doof angefangen. Nachdem ich am 31.12. mit ein paar meiner Freaks Wicked gesehen habe und ich am 01. aber wieder zurück musste und natürlich auch noch Ärger mit den Zügen hatte, lag ansonsten erstmal nichts vor mir. Nichts, außer anstehende Prüfungen. Aber sonst keine Musicalbesuche und auch sonst nichts, worauf ich mich groß gefreut hätte. Und außerdem lag Zuhause Zuhause mal wieder viel zu viel Schnee.
Und dann war da noch die Sache mit J.s Schwester, was total traurig ist.

FEBRUAR 2011
Der Februar war anfangs irgendwie auch nicht viel besser und eigentlich habe ich da auch gar nicht so viel zu sagen. Gegen Ende wurde er dann aber wieder besser und meine Schwester kam dann auch zu Besuch.

MÄRZ 2011
Yeah, der März wurde dann echt besser. Was bestimmt auch daran lag, dass ich Semesterferien hatte. Und was vor allem auch daran lag, dass wieder mehr die Sonne geschienen hat. Und es lag auch an einem neuem Forum, in dem ich mich angemeldet habe und verdammt, ich bin so süchtig ;D

APRIL 2011
Mein zweites Semester hatte angefangen und es gefiel mir besser als das Wintersemester, auch weil ich dann doch Germanistik weiter studieren durfte (vorerst). Über Ostern war ich dann noch bei meiner Schwester und sie ist umgezogen (oder war das erst im Juni....?) Aber leider gab es auch im April wieder eine traurige Nachricht.

MAI 2011
Der Mai begann dann mit meinem ersten Musicalbesuch für dieses Jahr: "Cabaret" im Volkshaus Meinigen (Benjamin Krüger <3) und eine Woche später folgte gleich das nächste: "Evita" in Coburg (mit Christian Alexander Müller als Ché <3)

JUNI 2011
Im Juni stand erstmal wieder ein kurzer Besuch bei meiner Schwester an, der für mich eigentlich gar nicht eingeplant gewesen war, der aber trotzdem schön war. Als nächstes kam dann der 80. Geburtstag meines Opas, der eher unspektakulär war und schließlich mein 19. Geburtsag mit dem Besuch von "Die Schöne und das Biest" in Magdeburg. Das Wetter war zwar nicht so toll und meine Stimmung an dem Tag auch nicht so, aber dann war dieses Stück einfach doch zauberhaft und hat mich an meine Kindheit erinnert. Eine Woche später war ich dann noch Zaungast beim David Garrett Open Air Konzert in Erfurt, was auch wirklich richtig cool war. Und dann haben auch schon die ersten Prüfungen angefangen.

JULI 2011
Der Juli war warm, soweit ich mich erinnern kann. Es gab kurzzeitig eine blöde Situation mit einer Kommolitonin, bei der ich gedachte habe, sie muss mich doch für komplett doof halten, aber das wurde dann zum Glück verdrängt von der Nachricht, dass meine Schwester heiraten würde. Meine Eltern waren dann im Urlaub, aber ohne mich. Ich war für zwei Tage Katzensitter (<3) und habe Hausarbeiten geschrieben. Außerdem kam meine Schwester dann zu Besuch um meinen Vater zum Geburtstag zu überraschen.

AUGUST 2011
Der August hatte leider auch eine schlechte Nachricht für mich parat, aber mittlerweile denke ich, dann sollte das halt so sein.
Ich habe zum ersten Mal seit über einem Jahr meine Cousine wieder gesehen (<3) und ich war zusammen mit Maren bei "Die Päpstin" (<3).
Ich war außerdem beim Hautarzt und habe mir einen Fleck rausschneiden lassen (nochmal muss das aber nicht unbedingt sein)
Gegen Ende des Monats bin ich dann in meinen "Urlaub" gefahren.....zu meiner Schwester.

SEPTEMBER 2011
Auf den September hatte ich mich die ganze Zeit gefreut, weil ich da endlich mal kein Uni-Zeugs mehr erledigen musste und wirklich frei haben konnte. Ich war zwei Wochen bei meiner Schwester und das Highlight davon war ganz klar ihre Hochzeit mit J. Es war eine schöne kleine Feier über zwei Tage hinweg mit nicht so vielen Leuten, aber es war alles fröhlich und ungezwungen und wir hatten super Wetter. Und ich freue mich, dass J. jetzt auch ein Schneider ist :D
Am 11.09. folgte dann ja auch noch "Cats" in Zürich, was auch so wunderschön war und auch wenn ich am Rand saß, habe ich diesen Platz geliebt.
Ach jaa, und dann kam auch endlich T. aus Malawi wieder, nachdem sie fast ein Jahr lang weg war.
Und am 25.09. bin ich dann noch nach Köln bzw. Essen gefahren um Melly, Heike und Marije wieder zu treffen und Lea kennen zu lernen (<3) und natürlich um das Drew Sarich Konzert anzusehen. Und es war wirklich toll. Anfangs war ich etwas skeptisch , weil er keine Musicallieder singen würde. Aber, was er dann da auf die Bühne gebracht hatte, war super. Er ist total sympathisch und schreibt auch noch so intelligente Sachen und über seine Stimme muss ich ja wohl mal nichts sagen.
Ich denke, der September war mein Top-Monat dieses Jahr. =)

OKTOBER 2011
Am 01. Oktober war ich in Nürnberg und habe die Aufführung vom "Schulmusical" meiner Cousine gesehen; "Welcome to the Show" mit einer Mischung aus selbstgeschriebenen und bereits existierenden Liedern. Es ging um eine Musicalschule und um die Gute und die "Böse", die um die Hauptrolle streiten, aber es war wirklich liebenswert und nicht so klischeehaft und vorhersehbar. Meine Cousine hat Lilly gespielt, eine lebensfrohe Tänzerin, eine Rolle wie für sie geschrieben. Und sie durfte "Heißgeliebt" singen. Bin stolz =)

Dann ging mein Studium weiter und jetzt für mich mit Literaturwissenschaft, anstatt mit Germanistik und leider auch ohne A.

NOVEMBER 2011
Im November war das Wetter viel besser als erwartet ^^
Und was war sonst noch....mir fällt gerade nichts besonderes ein.
Oh doch, mein erstes Mal auf der Polizei und als Zeugin vernommen, hahaha!

DEZEMBER 2011
Den Dezember mag ich ja immer viel lieber als den November....aber ich war trotzdem kaum in Vorweihnachtsstimmung. Ich hätte mal wieder die Chefin meiner Mutter killen können (und nicht zum ersten Mal und auch nicht alleine). Ich habe mich sehr über das Forumswichteln gefreut. Ich war in einer Tanzbar (ein großes Ereignis für mich, ja =P) und irgendwie war dann auch bald schon Weihnachten. Oh, vorher ist leider meine Oma noch ins Krankenhaus gekommen, aber mittlerweile geht es ihr wieder besser und sie ist gerade in der Reha.
Weihnachten 2011 verbrachte ich dann also Zuhause, das erste Mal seit 3 Jahren, aber ich hab mich drauf gefreut, weil meine Schwester und ihr Mann kamen und wir haben dann 3 bzw. 2 schöne Familienfeiertage gemacht mit Oma, Opa, Tante usw....
Am Mittwoch kamen dann überraschenderweise noch meine Halbschwester und meine Nichte und schliefen zwei Tage bei uns.
Uuund jetzt ist Silvester und das wird dieses Jahr wohl eher.....ganz normal wieder jeder andere Tag sein.

Addictions
~ Aaron Tveit ~ Adele ~ August Diehl ~ August Diehl als Ferdinand ~ Cats ~ Drew Sarich ~ Henry Cavill ~ The Hunger Games ~ Lauren Pritchard ~ Next to normal ~ RPGen ~ Spring Awakening ~ The Tudors ~

Jedenfalls wünsche ich euch einen guten Rutsch ins neue Jahr und viel Freude und Erfolg und Glück und Gesundheit. Und ich hoffe, ich treffe viele von euch (falls das hier irgendwelche mir Fremden Leute lesen, da bin ich mir nicht so sicher, ob ich euch treffen will, das versteht ihr doch sicher ^^)

Cats, Zürich, 11.09.2011, 14.00 Uhr

Nach zwei Tagen Hochzeit feiern, sollte der Sonntag dann mit Cats den Abschluss bilden – allerdings nur für meine Schwester, ihren Mann (das hört sich seltsam an) und mich, obwohl einige andere Familienmitglieder auch sehr gerne mitgekommen wäre (ja, was Cats angeht ist meine Familie sehr kultiviert =D )

Wir sind dann also zu dritt mit dem Zug nach Zürich gefahren, wo wir dann am Bahnhof erst noch nicht ganz so tolles Essen gegessen haben, bis wir dann zum Catszelt gefahren sind.
Oh Gott, war es darin heiß! Mir haben die Darsteller schon leid getan, bevor es überhaupt angefangen hatte.

Wir saßen in der ersten Reihe, allerdings saßen die beiden rechts und ich links. Also saßen wir uns gegenüber. (Und wir haben uns dann auch immer so Schilder hochgehalten wie: „Hast du mal ein Hustenbonbon“ , „Ich habe Durst!“ oder „Man, ist das langweilig!“ ^^ )
Ich hatte Cats schon zweimal gesehen, meine Schwester einmal in London (*neid*) und J. hatte es noch nie gesehen, aber wir waren uns sicher, dass es ihm gefallen würde.

Die Besetzung sah dann so aus:
Alonzo: Alex Frei
Alt Deuteronimus: Pieter Tredoux
Bombalurina: Birgit Breinschmid
Bustopher Jones/Asparagus/ Growltiger: Frank Logemann
Cassandra: Elisabeth Hazel Bell
Coricopat: John Baldoz
Demeter: Cornelia Waibel
Elektra: Jo Lucy Rackham
Gumbie Katze/ Jenny Fleckenreich: Eva Maria Bender
Grizabella: Masha Karell
Jellylorum: Karen Selig
Mr. Mistoffellees: Ross McDermott
Mungojerrie: Gavin Eden
Munkustrap: Shane Dickson
Plato/Macavity: Adamo Dias
Pouncival: Jack Allen
Rumpleteazer: Marleen de Vries
Rum Tum Tugger: Dominik Hees
Sillabub: Theano Makariou
Skimbleshanks: Dane Quixall
Tantomile: Emma Hunter
Tumblebrutus: Nils Haberstroh
Victoria: Anique Bosch

Mein Platz war so super, perfekt zum Katzen beobachten, was dann dazu führte, dass ich oftmals das Hauptgeschehen gar nicht so verfolgt habe. Ach und vor mir hing ein übergroßer BH, was ich aus irgendeinem Grund ziemlich witzig fand.
Neben mir saß so eine Frau, die mich gleich, als sie sich neben mich setzte, fragte, ob ich die Show schon mal gesehen habe. Sie hatte sie wohl schon 7 mal gesehen (oder irgendwas mit 7, sie hat Schweizerisch gesprochen xD)

Ich werde dann jetzt mal Sachen oder Darsteller beschreiben, die mir aufgefallen sind. Erstmal: die armen, armen Darsteller. Es war echt so warm, dass man richtig gesehen hat, wie sie getropft haben.

Mit Alex Frei alias Alonzo hatte ich ziemlich am Anfang etwas längeren Blickkontakt, und ich habe es geschafft, nicht wegzugucken. Aber später war er dann Rumpus ohen Rumpus-Brille..... Pieter Tredoux als Alt Deuteronimus fand ich etwas zu dünn und jung, aber er hat seine Sache trotzdem ganz gut gemacht. Birgit Breinschmid und Cornelia Waibel als Bombalurina und Demeter sind manchmal ein wenig an mir vorbei gegangen, was natürlich etwas schade ist, aber „Macavity“ war super. Und beim letzten Lied konnte ich dann auch Bombalurina beobachten, weil sie vor mir zwischen Mungojerrie und Rumpleteazer stand.
Als es dann zum Gus-Lied kam, meinte die Frau neben mir, dass der Gus ihr Lieblingskater sei…. sie hat dann auch gleich mal mitgesungen, was mich aber nicht so sehr gestört hat. Generell mag ich das Lied ja nicht so, aber Karen Selig als Jellylorum war schon ganz süß und hat auch schön gesungen, weshalb es nicht langweilig war. Außerdem konnte ich noch mein Lieblingskatzenpärchen beobachten, aber zu den beiden später mehr.
John Baldoz alias Coricopat ist mir vor allem als Siamese positiv aufgefallen (da ist er wieder, der obligatorische Asiat in der Catscast xD) und Emma Hunter (Emma <3) als Tantomile war manchmal auch echt süß. Einmal hat sie total niedlich geguckt, als Tugger neben ihr stand, so in etwa: „Uii, Tugger steht neben mir!“
Elisabeth Hazel Bell als Cassandra hat mir leider am wenigsten gefallen. Sie hatte irgendwie gar keine Körperspannung und hat gar nicht mystisch gewirkt und ihre Perücke war total zerstrubbelt.
Mit Jo Lucy Rackham als Elektra gab es auch eine süße Szene, weil sie erst ein bisschen mit Tumblebrutus (glaub ich) geschmust hat und dann kam ein anderer Kater (ich weiß es nicht mehr genau) und dann war Tumble weg und Elektra hat dann ganz traurig geguckt, aber dann kam sowieso Tugger.
Eva Maria Bender war eine süße Gumbie Katze.
Masha Karell als Grizabella war naja. Irgendwie kam es mir vor, als wäre es „Erinnerung“ im Schnelldurchlauf gewesen und ab und an hat sie mir auch zu sehr geschrien: HOFFNUNG! In mir lebt noch die HOFFNUNG!“ :D
Der gute Ross McDermott sieht zwar nicht ganz so süß aus als Misto, wie ich es gewohnt bin, aber er war auch echt super. Nur leider hatte er das Pech, dass während seinem Tanzsolo im Hintergrund Tugger, Mungo und Rumple so viel Unsinn gemacht haben, dass ich abgelenkt war. Bei Shane Dickson als Munkustrap war es ähnlich wie bei Demeter und Bombalurina, aber auch er war gut, so viel hab ich mitbekommen. xD
Adamo Dias als Plato/ Macavity ist mir bei den Katern jetzt auch am wenigsten durch irgendwelche Sachen aufgefallen.
Dafür war Jack Allen als Pouncival ganz knuffig (der ist ja noch total jung!), einmal hat er schräg hinter mir, nachdem er von irgendjemanden getadelt wurde, total traurig dagesessen und hat sein eines Bein über den Bühnenrand baumeln lassen.
Und dann kam Tugger alias Dominik Hees erstmal mit einem „Grüzi miteinander!“ (oder so, ich kann das nicht mal schreiben ) und ich fand ihn absolut cool. Während „Gus“ hat er erstmal die ganze Zeit wie Snoopy auf dem Ofen geschlafen.
Theano Makariou war ganz süß als Sillabub, aber irgendwie nicht ganz so süß, wie ich mir eine Silla vorstelle.
Dane Quixall als Skimble (Dane von dem ich schon so viel gehört habe ^^), war derjenige mit dem stärksten Akzent, aber ich fand das sehr passend für Skimble, irgendwie. Er hat auch immer sehr streng auf Silla aufgepasst.
Nils Haberstroh war ein lustiger Tumblebrutus, er hat sich auf der Treppe neben mir seine „Hundesachen“ angezogen. :D
Anique Bosch als Victoria war auch sehr süß, aber leider hab ich auch nicht so oft auf sie geachtet.

Und daran waren unter anderem auch diese beiden Schuld, die jetzt kommen und zu denen ich einiges zu schreiben habe:
Gavin Eden und Marleen de Vries als Mungojerrie und Rumpleteazer: Naaaaw, waren die süß. <3
Ich möchte bitte solche zwei haben, die ich dann den ganzen Tag beobachten kann. <3
Ich hätte ja eigentlich auch gerne Tommie Luyben gesehen, aber Gavin war auch so cool.
Also hier so ein paar Beobachtungen:
Im ersten Akt waren die beiden leider nicht so sehr auf meiner Seite, was sich aber zum Glück in zweiten Akt geändert hat. Erstmal haben die beiden sich immer wieder geschubst und angeknufft.
Während Gus lagen die beiden dann so schräg vor mir und irgendwann hat Rumple dann Mungos Schwanz in den Mund genommen. Kurz bevor sich Gus dann in Growltiger „verwandelt“ und alle anderen Katzen schon langsam von der Bühne verschwinden, ist Gavin dann auch langsam davon geschlichen, blieb dann aber sitzen. Ich hatte mein Programmheft mit meiner Eintrittskarte auf meinem Schoß und er saß dann erstmal eine Minute oder so da und hat mit schief gelegtem Kopf darauf geguckt, als ob er lesen wollte, was da steht. Leider kam dann ein Knall und Growltiger ging los, weswegen er dann weg ist.
Als die Growltigerszene dann zu Ende war, kam zuerst Rumpleteazer wieder neben mir auf die Bühne und hat ganz mitleidsvoll zu Gus geguckt. Dann kam Mungo und wollte Unsinn machen, aber Rumple hat nur ganz leicht den Kopf geschüttelt und ist auf Gus zugegangen und Mungo war nur verwundert.
Während Mistoffelees hat er dann auch versucht zu zaubern so eine Handbewegung gemacht, hat aber natürlich nicht geklappt und Rumple hat ihn dann nur so „Ach du wieder!“ –mäßig angestupst und er hat schmollend die Arme verschränkt. Später dann hat Tugger Elektra zu sich gewunken, die auf allen vieren zu ihm kroch, aber zwischendrin kam erst noch Rumpleteazer und musste natürlich unter Elektra durchkriechen.
Und während dem letzten Lied konnte ich Mungojerrie und Rumpleteazer auch gut beobachten, weil sie vor mir standen und ich bilde mir ein Gavin hat auch mal zu mir geguckt.
Die beiden waren also (mit Tugger) meine Stars der Show.

Und jetzt will ich noch mal und ich will wieder auf diesem Platz sitzen, der war so super.
Gibt’s noch was zu sagen? Hm naja, nach der Show sind wir dann noch ein bisschen durch Zürich gelaufen, aber dann hat es angefangen zu regnen und zwar so richtig doll und leider hat mein Programmheft ein bisschen darunter gelitten. Aber es lebt noch, die Seiten haben nur aneinander geklebt.

Und ich entschuldige mich jetzt für mögliche Catsfreakigkeit in diesem Bericht.

Nachtrag: Und J. hat es gefallen! Er hat dann nur gemeint, dass die so komische Namen haben.
"Hört sich an wie Schokolade. 'Möchten Sie einen Mr. Mistoffelees?' "

 

 

Die Schöne und das Biest, Domplatz Open Air Magdeburg, 18.06.2011

Die Karten waren mein Geburtstagsgeschenk, aber ich hatte sie schon seit Januar.
Der ganze Tag war irgendwie seltsam. Das Wetter war eher durchwachsen und ich war müde und hab mich gar nicht so richtig gefreut – weil ich es irgendwie noch gar nicht so richtig gecheckt hatte, dass ich „Die Schöne und das Biest“ wirklich sehen würde.
Irgendwann nachmittags kamen wir in Magdeburg an und da das Stück ja erst so spät anfangen sollte (fast schon zu spät, wie ich finde) hatten wir noch viel Zeit. Ich hab die eher vertrödelt, während meine Mama noch ein bisschen Shoppen ist.
Abends wurde es dann aber wenigstens wieder sonnig. Wir waren schon relativ früh am Domplatz und sind gleich einmal um die ganze Abgrenzung herum gelaufen, wo wir dann auch ein paar Darsteller gesehen haben, die sich freuten, als die Pizza kam. =)
Die Bühne war dieses Jahr anders ausgerichtet, nämlich so, dass die Zuschauer auf den Dom blickten.
Weil wir uns ja schon auskannten, waren wir auch entsprechend ausgerüstet mit Decken, Jacken und Regencapes.
Wir haben dann noch eines dieser tollen Programmbücher gekauft –Poster gab es dieses Jahr leider keine – und sind zu unseren Plätzen. Reihe 5 rechts – wirklich super!


Besetzung:
Belle: Leah Delos Santos
Biest: Yngve Gasoy-Romdal
Maurice: Peter Wittig
Gaston: Alexander di Capri
Lefou: Bernd Julius Arends
Madame Pottine: Undine Dreißig
Tassilo: Maria Neumann
Lumière: Thomas Wißmann
von Unruh: Markus Liske
Babette: Jenny Stark
Madame Kommode: Gabriele Stoppel-Bachmann


Als ich die Bühne fotografiert habe, hat dann auch erstmal die Kamera von meinem Vater rumgesponnen, denn sie hat sich plötzlich aufgehängt. Das Bild war schwarz, aber die Linse war draußen und sie wurde irgendwie auch immer wärmer und wollte einfach nicht ausgehen. Oo Erst nachts ist sie dann irgendwann ausgegangen, zum Glück.
Während ich den ganzen Tag eigentlich eher… sagen wir mal dumpf drauf, war, musste ich dann, als die Musik losging, erstmal fast weinen. xD
Ich hab mich irgendwie so an früher erinnert und dass DSudB ja eigentlich mein liebster Disneyfilm war und ist. Das Stück ist einfach wunderschön, hat so viel Herz und ich liebe, liebe, liebe die ganzen Figuren.
Ich will gar nicht groß so viel dazu schreiben, deswegen komm ich gleich zu den Darstellern.


Belle: Leah Delos Santos
Ich kannte Leah nur vom Hören, u.a. von der Stuttgarter DSudB Aufnahme und ich fand sie auch schon immer hübsch, aber live hat sie mich dann einfach bezaubert. Sie passt einfach perfekt in die Rolle der Belle und ihre Stimme ist soo schön.
Belle ist, wie ich mich erinnert habe, sowieso so schon immer etwas wie meine Heldin, auch wenn mir das erst jetzt bewusst geworden ist : sie ist klug, witzig, emanzipiert, aber eben irgendwie auch anders als die anderen. Belle ist Liebe! Und Leah in der Rolle auch. Ich würde sogar fast sagen, sie war es, die das ganze Stück wirklich rausgerissen hat (also nicht, dass es jetzt schlecht war, aber Leah war halt das Highlight ^^)

Das Biest: Yngve Gasoy-Romdal
Das Biest hat gar nicht viel zu singen, aber wenn er /es dann mal gesungen hat, hat mir das gut gefallen. Yngve war irgendwie gar nicht so furchteinflößend als Biest… sondern ich hab ihn eher lustig gefunden :D

Maurice: Peter Wittig:
Im Film mag ich Maurice eigentlich nicht wirklich, aber auf der Bühne war er wirklich sehr witzig.

Gaston: Aleksander di Capri
Di Capri, he? xD
Ich kann eigentlich nichts sagen, außer, dass ich ihn gut in der Rolle fand.

Lefou: Bernd Julius Arends
Er war toll, er war lustig und er war arm dran. ^^

Auch alle anderen Darsteller, also die Gegenstände haben mir gut gefallen. Auch wenn mir erst irgendwann später eingefallen ist, dass Thomas Wißmann Lumiere gespielt hat. Ich wusste nämlich nicht mehr genau, welche Rolle er spielte.
Nicht ganz so gut fand ich aber, dass Tassilo von einem Mädel gespielt wurde, dass schon im Teenageralter war. Irgendwie hat da so ein bisschen das freche und vorlaute gefehlt. Aber so spät abends, darf wahrscheinlich kein kleineres Kind mehr spielen.

Es musste zwischendrin natürlich auch mal regnen, aber insgesamt war es zu verkraften.
Aber als es Schluss war, war ich dann auch echt k.o., es war ja auch erst sehr spät Schluss.
Nächstes Jahr muss ich aber nicht nach Magdeburg, da spielen sie Carmina Burana. (also nicht zum Domplatz Open Air.)
Wir sind dann trotzdem noch zurück zum Hotel gelaufen, weil wir sonst so lange hätten warten müssen.

Und ich sitze gerade im Zug, es ist der 30.08. und ich habe den Bericht beendet (und alles nur, weil ich meinem mp3-player aufladen musste und das Internet nicht geht xDD)

Und jetzt ist es der 14.09. und ich habe es endlich mal geschafft, den Bericht zu posten

Und jetzt, am 29.09., kommt der Bericht auch endlich mal auf meinen Blog. Yay!

 

 

Die Päpstin Fulda, 12.08.2011, 15 Uhr

Ich muss zugeben irgendwie war ich in den Tagen vorher gar nicht so auf meinen nächsten Musicalbesuch eingestellt, das war schon irgendwie seltsam. Ich hatte nicht mal irgendwo geguckt, wer denn vielleicht spielen würde. Und alle möglichen Berichte hatte ich auch mit Absicht nicht gelesen. Ich war also total unvorbereitet.

Zum Glück hab ich wenigstens dran gedacht mich mit Maren zu verabreden, haha!

 

Ich bin dann also 2 ½ Stunden Zug gefahren (ICs sind unsympathische Züge), nachdem ich Dank Schienenersatzverkehr noch den eigentlich früheren Zug nach Erfurt bekommen hatte und war irgendwann in Fulda. Die Wegbeschreibung hatte ich mir natürlich nicht gemerkt, bzw, ausgedruckt, aber ich hab ihn mir dann einfach erfragt und es war auch überhaupt nicht schwer das Theater zu finden und im nächsten Moment lief ich auch schon am Bühneneingang vorbei.
Ich hab dann wenig später Maren von hinten überrascht, die ich auch sofort erkannt habe, aufgrund der Catstüte, die sie bei sich hatte. Die durfte ich dann den restlichen Tag mit mir rum tragen, was mich natürlich gleich als Musicalfan enttarnt hat. Trotzdem noch mal danke dafür =)
Nach einem kurzen Spaziergang durch die Innenstadt und den Schlosspark und einmal Vorbeigehen am Bühneneingang, wo mittlerweile auch Darsteller waren und wo Maren mal kurz mit Norbert Conrads geredet hat, standen wir dann noch eine Weile vor dem Theater rum. Was folgte war eine echt coole Darstellerbegegnung, weil Maren plötzlich meinte: „Das ist doch Pia!“ und da tatsächlich Pia Douwes an uns vorbei zur SD ging. Also DAS fand ich wirklich aufregend. :D

Irgendwann sind wir dann rein und nach den üblichen Sachen, die man vorher so macht, haben wir dann unsere Plätze gesucht. Wir saßen im Rang, den ich ziemlich schnuckelig fand, zweite Reihe, rechts. Die Sicht war eigentlich ziemlich gut, auch wenn ich einen Kopf vor mir hatte.

 

Die Besetzung:

Päpstin/Johanna: Sabrina Weckerlin
Gerold: Mathias Edenborn
Anastasius: Christian Schöne
Mutter: Petra Roth
Marioza: Alexandra Farkic
Vater/ Papst Sergius: Norbert Conrads
Aeskulapius: Daniele Nonnis
Arsenius: Jogi Kaiser
Richild: Tabea Grün
Lothar: Marcus G. Kulp
Johannes: Matthias Bollwerk
Kleine Johanna: Pia Heidrich
Kleiner Johannes: Johannes Uth

 

 

 

Johanna: Sabrina Weckerlin

Juhu, sie hat gespielt! Also nicht, dass ich was gegen Cover habe, aber ich mag Sabrina halt so gerne und wenn ich die Show nur einmal sehen kann, ist es halt schön sie zu sehen.

Und ich fand sie wie immer toll, ich weiß gar nicht, was ich mehr zu ihr sagen soll. Das ist nicht ganz so einfach, weil ich vom Stück ja gar nichts kannte.

Irgendwie hatte ich nur das Gefühl, dass Johanna gar nicht soo viel zu singen hat.
“Einsames Gewand“ war natürlich schön, obwohl ich sagen muss, dass es ja schon etwas an „Hol mich heim“ erinnert.

 

Gerold: Mathias Edenborn
Auch wenn Maren einen anderen Gerold bevorzugt hätte, ich mag Mathias und ich mag vor allem auch seine Stimme.
Aber: er soll wirklich Franz-Joseph spielen?? Das kann ich mir so gar nicht vorstellen, er ist für mich irgendwie immer so der Benvolio-typ oder auch der Fiyero-Typ, also schon eher so der lockere Typ. Und auch wenn Gerold Soldat und so ist, war er ja trotzdem noch leidenschaftlich. (Wenn ich mir Mathias in Elisabeth vorgestellt habe, dann eigentlich eher als Tod, aber naja, mal sehen, wie er so als FJ wird, aber bei meinem Glück, sehe ich ihn eh nicht in dieser Rolle).

Wie auch immer, als Gerold hat er mir gefallen. =)

 

Anastasius: Christian Schöne

Auf der Heimfahrt ist mir auch wieder eingefallen, wieso ich seine Stimme kannte: von der HL. Elisabeth- CD natürlich!
Ich fand ihn gut, aber er hat mich jetzt nicht umgehauen. Ich stelle sowieso gerade fest, dass ich nicht so viel über die Darsteller sagen kann. Ich weiß nicht, woran das liegt, vielleicht daran, dass ich erstmal überhaupt auf alles achten musste.

(Ich habe gelesen, dass Christian selber seine Rolle ja gar nicht mag, was mich doch etwas erstaunt hat)

 

Arsenius: Jogi Kaiser
Nachdem Maren mich darauf hingewiesen hatte, ist es mir auch stark aufgefallen: er hat wirklich immer nur nach starr vor sich hin gesprochen und hatte irgendwie kaum Mimik. So kam er aber leider gar kein bisschen böse oder hinterhältig rüber.

 

Norbert Conrads mochte ich als Papst mehr als als Vater, weil er hier mehr komische Momente hatte.

 

Alexandra Farkic als Marioza fand ich gut, sie hat eine tolle Stimme, die gut zu dem Lied gepasst hat.
Petra Roth als Mutter fand ich ganz gut, aber meiner Meinung nach könnten sie ihr Lied noch etwas kürzen.

 

Johannes: Matthias Bollwerk
Mit seiner super großen Rolle :D Da hatte ja sogar sein Arzt mehr zu sagen. Das war auch die lustigste Stelle im Stück, als Matthias als Arzt um den Papst rumhüpft und plötzlich anfängt mit: Litora, multum ille et terris iactatus et alto…..“
Warum ich Matthias hier besonders erwähne? Weil er einer der wenigen war, die ich im Ensemble immer erkannt habe und weil er mir da gut gefallen hat. Ja, ich mag ihn  :D

 

Sorry, zu den anderen Darstellern weiß ich nichts besonderes zu sagen.

 

Was ich sonst noch so zur Show sagen möchte:

Ich finde alles in allem haben die das Buch gut umgesetzt, es wird jede Station in mindestens einer Szene aufgegriffen. Zu langatmig fand ich es gar nicht, denn wie meinte ich zu Maren so schön nach dem ersten Akt: „Ach, ist schon Pause?“
Die Choreographien, ja die sollten sicher so sein, aber manchmal fand ich sie schon etwas zu übertrieben.
Ach ja und was mich noch ein klein wenig gestört hat, war das sehr viel in den Liedern gesprochen wurde oder Sprechgesang war. „Parasit der Macht“ wäre z.B. sicher noch cooler, wenn eher so richtig gesungen wurde. Okay, das fällt mir jetzt vor allem beim Hören der CD auf, aber ich mag generell lieber Lieder, wo wirklich gesungen wird. Und im zweiten Akt gab es davon ja auch mehr als im ersten Akt.

Hat sich das jetzt negativ angehört? Sollte keineswegs so klingen, denn insgesamt hat es mir wirklich gut gefallen und ich würde mich freuen, es nächstes Jahr noch mal sehen zu können.

 

Und das ist wirklich der seltsamste Bericht, den ich je geschrieben habe. Verzeiht meine seltsamen Gedanken und nicht vorhandenen Kritiken xD

David Garrett Zaunwatching

 

Letzten Samstag war ich Zaungast beim David Garrett Rock Symphonies Open Air in Erfurt. Und weil ich mir vorgenommen habe, darüber zu bloggen, mache ich es jetzt noch, auch wenn es schon etwas her ist. Ein "Die Schöne und das Biest"-Bericht wartet auch noch darauf von mir fertig geschrieben zu werden.^^

Meine Mama war letztes Wochenende David Garrett Groupie, weil sie am Freitagabend erst in Bad Kissingen war, zu einem Klassikkonzert, bei dem auch David Garrett spielte. Und am Samstag war sie dann eben beim Open Air. Letzteres war ein Weihnachtsgeschenk von uns gewesen und die Karte für das klassische Konzert hatte sie von meiner Tante bekommen, die scheinbar nicht gewusst hatte, dass sie am nächsten Tag gleich nochmal zu einem Konzert gehen würde.

Das Wetter am Sanstag war natürlich wieder schlecht. Außerdem herrschte nicht gerade tole Stimmung, weil das vermisste Mädchen aus ZM tot aufgefunden wurde.
Auch in Erfurt war schlechtes Wetter. Wir parkten bei mir, weil es von mir nicht weit weg vom Domplatz ist.
Meine Mutter ging dann hinein und mein Vater und ich blieben draußen und machten Zaunwatching.
Anfangs standen wir noch auf einer Seite, wo auch ein kleiner Biergarten ist, aber dann gingen wir auf die andere Seite und entdeckten die Leinwand. Wir konnten von da an also nicht nur alles super hören, sondern auch super sehen.
Und es war echt klasse! Wir blieben die ganze Zeit und hörten zu. Ich mag David Garrett sowieso, weil ich es mag, wenn man klassische Elemente mit Rock mischt, wie er das ja oft tut. Und er kam auch echt sympathisch rüber. Die Stimmung war auch super. Und das Wetter hielt, wenn es auch kurz mal nieselte. Erst ganz am Ende fing es dann an zu regnen und auch etwas kalt zu werden.

Unsere Zeitung (also die in ZM) musste das Konzert natürlich zerreißen. Alles sei so kommerziell, David Garrett kann zwar schnell spielen, aber sonst nix und die Zwischenmoderationen wirkten auch so aufgesetzt und Peter Maffay (am Vortag) war sowieso viel besser. Aber die sind sowieso doof da( das weiß ich spätestens seit ich da mein Praktikum gemacht habe). Klar erzählt er die Anekdoten auch in den anderen Städten, aber deswegen waren sie trotzdem amüsant und nett erzählt. Und was ist heutzutage schon nicht mehr kommerziell?
Und es gibt nicht viele Künstler, vor allem im klassischen Bereich, die das Klassische so mit dem Modernen mischen und auch noch erfolgreich und das es viele Menschen aus verschiedenen Generationen mögen. Ich fand das Konzert jedenfalls super und David Garrett auch!

Zum Abschluss noch: meine Mama erzählte mir, dass eine junge Frau neben ihr zu ihrem Freund (!) sagte: "Hach, er ist aber auch ein schöner Mann!" =D

 

Da ging's los

Da haben wir die Leinwand entdeckt

Jetzt von der anderen Seite

Eher unfreiwilliges Bild, aber irgendwie cool...

Ganz nah, aber etwas unscharf ^^