Evita; Coburg; 07.05.2011; 19.30Uhr

Fast drei Wochen nach meinem Evita-Besuch bekommt ihr doch tatsächlich noch einen Bericht vorgesetzt. Ich habe eben bis jetzt immer einen Bericht geschrieben (bis auf ein einziges Mal, aber das war mein erstes Mal Cats und somit lange her) und will dies eigentlich auch weiterhin tun.
Zur Erinnerung: am 07.05.2011 war ich in Coburg in „Evita“ mit meinen Eltern. Mein Vater war dieses Mal sogar selber irgendwie auf die Idee gekommen mit rein gehen zu können, allerdings war er an diesem Tag dann wohl doch etwas genervt. ^^

Kurz die Besetzung, da gibt es ja nicht so viele wichtige:

Evita: Ulrike Barz
Ché: Christian Alexander Müller
Juan Perón: Stephan Mertl
Augustin Magaldi: Simon van Rensburg
Mistress: Anastacia Scheller
Auftragskiller: Po-Sheng Yeh (fand ich ja sehr lustig, als ich das gelesen habe)

Ich hatte Evita ja nun schon in Magdeburg gesehen und dadurch konnte ich auch ein bisschen vergleichen. Es war übrigens die neue Londoner Fassung von 2006.
Was ich gut fand, war, dass in Coburg an passenden Stellen auch Spanisch gesprochen wurde und Evita die Zeile „Wein nicht….“ auch auf Spanisch gesungen hat. Das war mal eine erfrischende Abwechslung, vor allem, wenn man das Lied nicht so besonders leiden kann. Nur warum dann ausgerechnet Magaldi sein Lied auf Englisch gesungen hat, war mir etwas unverständlich. In Magdeburg war das das einzige Lied, das auf Spanisch gesungen wurde.
In Coburg wurde auch „Das Handwerk des Möglichen“ mit rein genommen – ah, dafür brauchten wir also den asiatischen Auftragskiller! =D Der war aber auf jeden Fall cool.
Evita hat schon wieder „Du nimmst den Koffer….“ gesungen – ich finde das irgendwie nicht so toll, dass der armen Mistress noch nicht mal ein ganzes Lied gelassen wird. Außerdem finde ich, dass es gar nicht passt, weil Evita doch mit den Männern spielt.
Wir saßen im 1. Rang, erste Reihe ziemlich weit links (hatte ich gut ausgesucht) und während „Fort mit dem Weib“ kamen sogar ein paar High Society-Ladies und sangen an beiden Seiten. „Wein nicht um mich, Argentinien“ wurde auch auf dem Rang, allerdings in der Mitte gesungen und das ganze wurde dann noch per Leinwand auf die Bühne projiziert, wo auch das Volk stand.

Evita: Ulrike Barz
War auch Amneris und Mrs. Lovett. Ich mag sie und ich mag auch ihre Stimme, nur ich mag Evita nicht so. Aber dieses Mal mochte ich, zumindest die junge Eva, doch ein bisschen, was mir in Magdeburg so ganz gefehlt hat.

Chè: Christian Alexander Müller <3
Einer der Hauptgründe, warum ich diese Inszenierung sehen wollte, ich war so gespannt auf ihn. Tja, was soll ich sagen: der Typ hatte nur ein Problem: er war nicht Drew :D. Nein, jetzt ernsthaft, es war natürlich klar, dass ich die beiden irgendwie vergleiche, aber eigentlich muss ich das ja gar nicht, denn Christian war ein ganz anderer Ché, das hat schon damit angefangen, dass er hier immer einen Anzug trug. Es war auch nicht so, dass ich sofort von ihm begeistert war, also zumindest von seiner Art zu singen, wahrscheinlich weil ich einfach so an eine Version von „Was für ein Zirkus“, die Drew singt, gewohnt bin.
Aber schon ziemlich bald, mochte ich ihn total. Sein Schauspiel und seine Stimme (ich mag ja eigentlich meistens so total klassische Stimmen nicht soo sehr, aber Christians mochte ich total). Ach und Ché ist einfach eine gute Rolle.
Es ist jetzt schon wieder eine Weile her, aber ich glaube mich zu erinnern, dass ich sehr begeistert von ihm war. Und wie erwähnt, ich kann ihn mir auch super als Tod vorstellen.

Perón: Stephan Mertl
Oh my, war der schlecht! Ich mochte ihn schon als Zoser nicht besonders, aber als Perón ging er ja mal gar nicht. Sein Text wirkte einstudiert und ich konnte mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass er einen mächtigen und skrupellosen Diktator darstellt. Das war also leider nichts.

Magaldi: Simon van Rensberg
Hat mir besser gefallen als in Magdeburg, nur das mit seinem Lied, was ich oben schon erwähnte, fand ich etwas dumm.

Mistress: Anastacia Scheller
Hatte ich auch schon in Aida gesehen und ich mochte/mag sie.

Unbedingt erwähnen sollte ich noch „Das kla Mädla, wo so schön gesungen hat.“  Autsch!
Genau, Kinderchor gab’s auch und am Ende hab ich einen (schon etwas älteren) Jungen entdeckt, der nur die Lippen bewegt hat und glatt mal so aussah, als wäre er gezwungen worden mitzumachen.

So, und jetzt fällt mir nichts mehr ein, ist schon so lange her und ich hab ja jetzt schon wieder die „Johanna“ über die ich berichten kann/muss.
CMA ist super!

Was mich im April glücklich machte

 

~ Sonne ~ Musicalkarten/Konzertkarten bestellen ~ Cats RPG ~ Ostern/Umzug mit meiner Family ~ Post ~ DAS Buch~ und vor allem: Ich darf weiter Germanistik studieren!!~

 

Cabaret; Meiningen; 01.05.2011

Cabaret Meiningen 01.05.2011, 15 Uhr, Volkshaus Meiningen

Das Theater in Meiningen wird gerade renoviert bzw. umgebaut, weswegen nun einige Produktionen in Ausweichquartieren aufgeführt werden. „Cabaret“ wird im Volkshaus aufgeführt. Am Anfang hatten wir uns da noch nichts bei gedacht, später stellte sich jedoch heraus, dass das Volkshaus eigentlich schon seit etlichen Jahren geschlossen ist, weil es sehr baufällig ist. Gut, da denkt man dann schon mal darüber nach…. Ein paar Tage vor der Vorstellung haben wir dann auch noch einen Anruf bekommen, dass wir nicht auf unseren Plätzen sitzen konnten – spätestens danach waren wir echt gespannt, wie baufällig das Haus denn nun wirklich war.

Im Volkshaus angekommen sind wir dann erstmal zur Kasse. Unsere Plätze waren immer noch Reihe 20, nur rechts statt links.
Ich versuche dann mal den Saal und die Bühne zu beschreiben, aber ich bin nicht sehr gut darin.^^
Also, der Saal sah schon heruntergekommen aus, was aber irgendwie auch super zu dem Stück passte. Es gab keine Saaltüren, sondern Vorhänge. Oben war die Decke mit einigen Metallstangen gestützt, worüber man nicht genauer nachdenken durfte. Die Sitzreihen waren aus unterschiedlichen Stühlen – am Rand waren sogar seitlich auch noch solche Kinositze, was ich irgendwie cool fand. Und es gab sogar Feuerwehrsitze.

Die Bühne bestand aus einer drehbaren Wand mit einer Tür, die abwechselnd zum Kit Kat Club, Cliffs Zimmer oder Herr Schultz‘ Gemüseladen gehörte. An den Seiten gab es jeweils nochmal Türen, außerdem gab es eine Wendeltreppe und ein alter Kinderwagen und sowas wie eine Bar standen auch rum. Während des ersten Stückes fiel Teile der „Wand“ ab und man hatte Blick auf die Band (einige der Musiker haben zwischendrin auch Matrosen gespielt).
Als Zeichen, dass es bald losgehe, wurde immer ein Stück aus „Willkommen“ (oder war es „Money makes the world go round“? – Ah, Gedächtnis!) gespielt – sehr schöner Einfall.
Es waren außerdem unglaublich viele Rentner da – da wurde man ganz kirre. Ich hätte ja nicht gedacht, dass das Stück von soo vielen älteren Leuten besucht wird. Eine Oma meinte in der Pause dann auch: „Ich hab gar nicht gewusst, dass das auch noch politisch wird.“ – Ja, was dachte sie denn worum es geht?

Confèrencier: Benjamin Krüger
Clifford Bradshaw: Florian Beyer
Sally Bowles: Maria Rosendorfsky
Ernst Ludwig: Harald Schröpfer
Fräulein Schneider: Rosemarie Blumenstein
Herr Schultz: Matthias Herold
Ein Junge: Lorenz Korbin
Kit Kat Girls/ diverse andere Rollen: Jannike Schubert, William Danne, Sandra Germann, Lilian Wilhelm, Kristin Baumgartl

Confèrencier: Benjamin Krüger:
LIEBE! Benjamin war eigentlich einer der Hauptgründe, dass ich „Cabaret“ sehen wollte. Als ich gehört habe, dass sie das Stück aufführen, habe ich mir gewünscht, dass er mitspielen würde, denn seit er Enjolras gespielt hat, weiß ich, dass er auch singen kann. Umso mehr hab ich mich dann noch gefreut, als ich gelesen habe, welche Rolle Benjamin spielt.
Und er war wirklich super. Er kann wirklich gut singen und seine Ausstrahlung ist so super (sein Oberkörper ist auch nicht zu verachten… *pfeif*). Wenn es mich auch sonst nicht so gestört hatte, wegen ihm hätte ich manchmal gerne weiter vorne gesessen um seine Mimik beobachten zu können, vor allem auch dann, wenn er gerade gar nichts groß gemacht hatte, sondern selber nur beobachtet hat.
Ich liebe solche Rollen, wie den Confèrencier sowieso – solche Beobachter und Kommentierer. Es war total toll, wie Benjamin in fast jeder Szene entweder um alle herumgeschlichen ist oder an der Seite saß/stand oder von oben zugesehen hat.
Eine Stelle, die ich besonders gut fand, war z.B. i n der Verlobungsfeierszene , als Frl. Kost gegenüber Ernst Ludwig, der schon die Nazibinde trug, erwähnt hat, dass Herr Schultz Jude ist – in dem Moment hat der Confèrencier mit den Finger geschnippst und es gab einen Lichtwechsel in grünes Licht.
Benjamin ist wirklich super – ich hab ihn bis jetzt in allen Stücken gesehen, die ich gesehen habe und ich möchte noch ganz viele Stücke mit ihm sehen.

Clifford Bradshaw: Florian Beyer
Der Herr "Brettscha" ^^Ihn mag ich auch immer sehr. Er ist irgendwie noch so ein bisschen knuffig. Super singen kann er jetzt wohl nicht, aber seine kleinen Parts hat er eigentlich gut gemacht. Und schauspielerisch war er sowieso super. Ich mag es, wie er spricht, auch wenn mich das an jemanden erinnert hat. Und er stand dieses Mal sogar auf einer Stufe meiner Lieblinge mit Benjamin Krüger.

Sally Bowles: Maria Rosendorfsky
Hab ich schon als Cosette gesehen.
Hm, also ehrlich, ich verstehe nicht so ganz, warum so viele immer unbedingt Sally Bowles spielen wollen. Ich fand sie gut, sie hat wirklich eine super Stimme. Ihr „Cabaret“ war super. „Maybe this time“ war am Anfang auch gut, aber am Ende fand ich es etwas langezogen, nicht ganz so schmissig wie beispielsweise die Glee-Version.
Meine Mutter meinte in der Pause, dass sich ihre Sprechtexte etwas aufgesagt anhörten, aber als ich im zweiten Akt dann mal darauf geachtet habe, war es nicht mehr so.

Fräulein Schneider & Herr Schultz: Rosemarie Blumenstein & Matthias Herold
Sie hat mir total leid getan, denn sie war sehr stark erkältet – so dass es sogar der Intendant vorher angekündigt hat. Und dann musste sie auch einiges singen, die Arme.
Beide zusammen waren schon süß, ich hätte sie zwar gerne noch schnuckeliger gefunden, aber dazu saß ich wohl zu weit weg.

Das Stück an sich fand ich gut – es war nicht so, dass es mich umgehauen hat und es hat auch nicht so die musikalischen Highlights, aber die gesamte Geschichte finde ich interessant. Gut gefallen hat mir auch, dass Cliff als Amerikaner am Anfang eben auch manchmal Englisch gesprochen hat.
Die Akustik war wohl nicht so gut (ich war mir nicht sicher, ob es nur an mir lag, weil mein eines Ohr gerade etwas Probleme macht), aber es war wohl allgemein hinten so. Ich hätte mir z.B. das gemeinsam gesungene „Willkommen“ etwas lauter und schmissiger vorgestellt.
Insgesamt bin ich froh, das Stück mal gesehen zu haben. Ich muss es mir vielleicht nicht gleich nochmal ansehen, aber es war auf jeden Fall gut.

Turn du dich doch around, Flo Rida!!

Soo hier kommt endlich der Aufreg-Post, den ich schon so lange machen wollte. Es geht mal wieder um ein Lied bzw. Musikvideo, aber eigentlich geh es um viel mehr.
Schon beim allerersten Mal, als ich die ersten Sekunden dieses Videos gesehen habe, dachte ich: "Sowas kann auch nur von einem Mann kommen!"
Damit ihr wisst, wovon ich spreche erstmal hier: "Turn Around" - Flo Rida

Ich könnte mich soo darüber aufregen. Allein schon der Titel - dreh dich um, damit ich deinen Ar.... anglotzen kann. Und dann gibt es da auch noch viele Mädchen, denen das gar nichts ausmacht und die liebend gern für Flo Rida mit ihrem Hintern wackeln. "Auf der anderen Seite ist mein Gesicht, Arschloch!" denke ich da nur.

Und das Lied ist auch noch weit vorne in den Charts (gut, das bedeutet mir eh nichts) - scheinbar scheint es nicht viele zu stören, da Flo Rida damit auch noch Erfolg hat und ich will nicht wissen, wie viele Mädchen das Lied toll finden (warum auch immer). Aber ich finde, dass es die Frauen erniedrigt und diskriminiert - das Beste an dir ist dein Hintern, Baby! -Nee, danke! Also ich möchte nicht auf diese eine Körpeteil reduziert werden und würde erst recht nicht für einen Kerl, auch wenn er Flo Rida heißt und vermeintlich ein Star is, damit in die Kamera wackeln. Ein bisschen Würde muss man doch haben?

Soo, und eigentlich wollte ich viel mehr dazu schreiben, aber mich regt das gerade wieder so auf, dass ich gar nicht mehr weiß, was ich schreiben wollte. 

Was mich im März glücklich machte

 

~ Der Frühling ~ Glee, vor allem auch Gleegucken mit Mama ~ tolle neue Lieder wie z.B. "Sleepwalker" von Adam Lambert ~ Cats-RPG (Blame it on the Alcohol! :D) ~ freie Zeit ~Kartenbuchen~

20 Mal Glee!

Für euch zum Nachmachen. Mehrere Nennungen möglich:

1.)    Gleek seit?

2.)    Lieblingsfigur, männlich

3.)    Lieblingsfigur, weiblich

4.)    Lieblings Gueststar, männlich

5.)    Lieblingsgueststar, weiblich

6.)    Die Figur, die du am wenigsten magst, männlich

7.)    Die Figur, die du am wenigsten magst, weiblich

8.)    Der Gastauftritt, der nicht hätte sein müssen

9.)    Dieser Star muss unbedingt einen Gastauftritt bekommen!

10.)                       Lieblingsfolge(n) aus Staffel 1

11.)                       Weniger tolle Folge(n) aus Staffel 1

12.)                       Lieblingsfolge(n) aus Staffel 2

13.)                       Weniger tolle Folge(n) aus Staffel 2

14.)                       Lieblingslieder aus Staffel 1

15.)                       Lieblingslieder aus Staffel 2

16.)                       Lieblingspairing Staffel 1

17.)                       Lieblingspairing Staffel 2

18.)                       Die sollen endlich zusammen kommen!

19.)                       Nicht so tolles Pairing

20.)                       Lieblingsparing, dass es so eigentlich nicht gibt

1.) Gleek seit: Juni 2010

2.) Lieblingsfigur, männlich: Kurt, Puck

3.) Lieblingsfigur, weiblich: Quinn, Santana (Rachel)

4.)Lieblings-Gueststar, männlich: Jonathan Groff, Neil Patrick Harris

5.) Lieblings-Gueststar, weiblich: Kristin Chenoweth, Idina Menzel

6.) Die Figur, die du am wenigsten magst: männlich: Artie, Finn - aber ich mag sie trotzdem noch, aber nicht so sehr wie die anderen

7.) Die Figur, die du am wenigsten magst, weiblich: Lauren

8.) Der Gastauftritt, der nicht hätte sein müssen: Gwyneth Paltrow

9.) Diese Person muss unbedingt einen Gastauftritt bekommen: Adam Lambert! RENT-Leute, Jonathan Groff nochmal

10.) Lieblingsfolge(n) aus Staffel 1: Mash-Up, Hell-O, Bad Reputation, Dream On, Journey to Regionals

11.) Weniger tolle Folge(n) aus Staffel 1: Showmance, Throwdown, Mattresses

12.) Lieblingsfolge(n) aus Staffel 2: Grilled Cheesus, The Rocky Horror Glee Show, Never been kissed

13.) Weniger tolle Folgen aus Staffel 2: The Substitute, Comeback, Sexy

14.)Lieblingslieder aus Staffel 1: Hello, Run Joey, Run, Dream On, I dreamed a dream, Bohemian Rhapsody....

15.) Lieblingslieder aus Staffel 2: Marry you, Sway, When I get you alone, She's not there, Don't you want me, ....

16.) Lieblingsparing Staffel 1: Rachel/Puck, Rachel/Jesse, Emma/Will

17.) Lieblingspairng Staffel 2: Tina/Mike, Quinn/Sam

18.) Die sollen endlich zusammen kommen: Santana/Brittany

19.) Nicht so tolles Pairing:Lauren/Puck, Santana/Sam

20.)Lieblingsparing, das es eigentlich so nicht gibt: Puck/Kurt, Blaine/Rachel

Demeter - März 2011

 

Nennt mich ruhig verrückt, aber nachdem ich gerade mal wieder in einer Cats-Phase bin, überkam es mich gestern und ich hatte gaanz große Lust mich mal wieder so zu schminken.
Im Internet hab ich dann auch eine Gebrauchsanweisung für alle möglichen Catsen gefunden.

Früher, als meine Cousine und ich unsere extreme Cats-phase hatten - das ist jetzt auch schon wieder gut 5 Jahre her O:O - haben wir uns jedes Mal, wenn wir uns getroffen haben, wie Katzen geschminkt und verkleidet und anschließend Fotos gemacht. Die ersten beiden Male, nur einfach so, dann kamen wir auf die Idee uns immer wie eine andere Katze aus Cats zu verkleiden. Wir haben alle geschafft bis auf Macavity und Bustopher Jones. Oh, ich vermisse diese Zeit.

Und heute hab ich mich einfach wieder mal geschminkt. Dieses Mal nach Anleitung, denn früher hab ich das immer einfach so gemacht und war meistens auch schneller fertig, als meine Cousine.

Ich denke, ich mache das jetzt öfter. Heute war ich Demeter
Das gelb sieht zwar an manchen Stellen etwas grell aus und ich sah auch eher aus wie ein Löwe, aber ich zeig's euch trotzdem :D

 

 

Ich sag ja, verrückt.... emotion