Archiv

Willkommen auf meinem Blog

 

Hallo und Herzlich Willkommen bei meinem Blog: me myself and Musicals. Mein Name ist Ann-So und ich bin heute auf den Tag genau 16 Jahre und 10 Monate alt. Meine allergrößte Leidenschaft sind Musicals und nun fand ich, dass es an der Zeit ist, einen Blog anzulegen, wo ich euch allen mitteilen kann, was mich als Musicalfan gerade beschäftigt.

 Das erste Musical, das ich gesehen habe, war Cats, damals allerdings noch auf Video. Das erste Stück, das ich live gesehen habe, war "The Lion King" in London. Meine Musicalverrücktheit begann allerdings erst als ich die Cats-DVD zu Weihnachten bekommen habe. Das war 2005. Ok, eigentlich war es erstmal nur eine Catsverrücktheit und erst ein halbes Jahr später begann ich auch andere Musicals zu hören. Schuld daran sind Uwe Kröger, Carsten Lepper, Pia Douwes und die Essener Elisabeth-CD. Mittlerweile bezeichne ich mich gerne als Musicalfreak und ich freue mich immer, wenn ich Leute kennen lerne, die genauso freakig sind wie ich.

Ich freue mich aber auch über alle anderen Mitleser und ich hoffe, dass der Blog doch für einige interessant sein wird.

Außerdem möchte ich mich bei einer gewissen Person bedanken, die mir geholfen hat einen Titel für den Blog zu finden.

Und nun genug der einleitenden Worte. Ich wünsche euch viel Spaß hier und auch gleich ein schönes Wochenende.

Eure Ann-So emotion

Marie Antoinette CD

 

Hier nun eine Rezension, wie sie in Zukunft noch häufiger folgen soll.

Marie Antoinette - Das Musical von Michael Kunze & Sylvester Levay
Musical Highlights

Mit: Roberta Valentini (Marie Antoinette), Sabrina Weckerlin (Margrid), Ethan Freeman (Cagliostro), Patrick Stanke (Graf Axel von Fersen), Tim Reichwein (Louis XVI.), Thomas Christ (Herzog von Orleans), Maike Switzer (Agnès Duchamps) uvm...

Songs: 13 Songs befinden sich auf dieser Highlights-CD und das sind eindeutig zu wenig, denn kaum ein Lied auf der CD ist kein Highlight. Es reihen sich großartige Stücke wie "Blind vom Licht der vielen Kerzen", "Ich weine nicht mehr" (die beide von Sabrina W. gesungen werden, die damit wohl zwei der größte Ohrwürmer der Show zu singen hat), "Gefühl und Verstand" und "Gott sieht uns zu" aneinander und sind dabei wohl typisch Kunze/Levay. Aber auch das schlicht gehaltene "Still, still" gesungen von Maike S. und Sabrina W., verschafft Gänsehaut und das rockigere "Weil ich besser bin" von Thomas Christ gesungen gefällt mir sehr gut. Lediglich bei dem Zusatzsong "Die Frau, die er liebt" von Maricel, der alternierenden Marie Antoinette habe ich mich gefragt, warum dies auf der CD vorhanden ist. Es gefällt mir nicht so gut und ich muss zugeben, dass mir Roberta vom Hören her besser als MA gefällt. Anstelle dieses Liedes hätte ich mir noch einen Song mit Patrick Stanke, der mit seiner tollen Stimme leider viel zu kurz kommt, oder ein Solo von Roberta Valentini gewünscht.
Das Endstück "Jenseits aller Schmerzen", das das Thema vom "Blind vom Licht..." aufgreift, hat einen seltsamen "technoartigen" Beginn, verschafft einem dann jedoch Tränen in den Augen.
Leider kann man der Handlung nur anhand der 13 Lieder nicht genau folgen.
Alles in allem ist die CD aber eine sehr gelungene Aufnahme, die Lust auf mehr macht.
(Das Einzige, was mich an meiner MA-CD stört, ist das sie jetzt dummerweise einen Kratzer auf der Hülle hat )

Aufmachung/Booklet: Die CD besitzt ein sehr schönes Booklet, mit einer ausführlichen Handlungsbeschreibung, den Liedtexten (was mir persönlich immer sehr wichtig ist) und vielen schönen Bildern vor allem von Roberta Valentini als Marie Antoinette.

Bewertung: 4 von 5 Sternen (aufgrund kleiner Dinge wie die geringe Songanzahl)

 

Elisabeth, 16.07.2008

 

Hier noch zwei ältere Musicalberichte vom letzten Jahr, die ich euch nicht vorenthalten wollte

Elisabeth, Berlin am 16.07.2008, 18.30 Uhr

Endlich! Nach zwei Jahren Elisabeth-Wahn durfte ich endlich mein geliebtes Musical sehn.

Besetzung:

Elisabeth: Alice Macura

Tod: Uwe Kröger

Luigi Lucheni: Bruno Grassini

Franz- Joseph: Markus Pol

Erzherzogin Sophie: Christa Wettstein

Herzog Max: Denniz Kozeluh

Ludovika/ Frau Wolf: Maike Katrin Schmid

Kronprinz Rudolf: Oliver Arno

Rudolf als Kind: Arthut Würzebesser (lustiger Name=))

Ensemble Herren: Thomas Hohler, Robert D. Marx, Martin Rönnebeck, Peter Stassen, Martin Pasching, Krisha Dalke, Martin Makert, Dominik Büttner

Ensemble Damen: Esther Hehl, Sophie Blümel, Jo Shanks, Mirjam Zipf, Bettina Bigdany, Claudia Wendrinsky, Claudie Reinhard, Marella Martin

Theater/ Plätze:

Wir waren schon gut eine Stunde vorher im Theater, aber wir waren lange nicht die einzigen. Erstmal wollte ich meine Autogrammwunsch-briefe abgeben, aber der Mann im Theater wollte sie nicht nehmen und schickte uns zum Pförtner am Hintereingang. Dort war allerdings kein Pförtner. Schließlich haben wir sie in einen dieser Briefkästen geworfen, die da rum standen, was ein bisschen sinnlos war, weil wir sie ja dort eingeworfen hatten, wohin sie dann geschickt werden sollten. Das Theater fand ich wunderschön. Ich finde diese Monitore cool, die ankündigen, wer spielt und so. Da las ich dann auch gleich: Der Tod: Uwe Kröger und Rudolf: Oliver Arno *yes!!*. Unsere Plötze waren Reihe 17, links (ich war irgendwie die ganze Zeit auf rechts eingestellt) Platz 13 und 14. Neben mir saßen zwei Mädels etwa in meinem Alter (ok eigentlich saßen wir zwischen ihnen, aber wir boten ihnen an sich nebeneinander zu setzten. Ich lieh ihnen mal mein Autogrammheft und eine von ihnen überließ mir ihr Sitzkissen.

Aber jetzt zur Show:

Erster Akt:

Oh ich liebe den Prolog. Leider habe ich nicht genau gesehen, wie Lucheni sich selber vom Seil losschneidet. Als Uwe das erste Mal auf die Bühne kam war ich sehr aufgeregt. Bei "Schön euch alle zu sehen" verstand ich das erste Mal die Zeile "Wär da nicht Max". Helene fiel mir in "So wie man denkt" irgendwie überhaupt nicht auf, ich könnte jetzt nicht mehr sagen, wie sie aussah. Bei "Eine Kaiserin muss glänzen" habe ich auch "Pony(d)" verstanden und nicht "Vorbild". "Ich gehör nur mir" hat Alice sehr gut gesungen auch mit dem hohen Ton am Ende. Ich hatte das erste Mal Gänsehaut. "Die Schatten werden länger" war auch soo schön. Niemand singt das so toll wie Uwe, finde ich. Das ist sein Lied. =) Bei "Die fröhliche Apokalypse" hat irgendein Mikro gesponnen. Bruno sang dann mit seinem "Tischnachbarn" "Zu lang entbehren wir schon den Erben für den Thron" gemeinsam. Oder macht er das immer? Die Idee mit dem Flügel auf dem der "Tod" in "Elisabeth mach auf...." hereinkommt, finde ich sehr gut. Blöd war nur, das Alice singt "Geh, ich brauch dich nicht...." und er ist schon längst weg. "Milch" war wirklich toll. Ich liebe es, wenn sie ihre Kannen so richtig auf den Boden donnern. Etwas schade find ich es, dass Elisabeth in der Reprise von Ignm nicht mehr im Spiegel steht. Einige in den vorderen Reihen wollten als sie auftaucht klatsche, aber der Rest hat nicht mitgemacht (was ich auch besser fand)

In der Pause verschickten wir diese "Ich komme gerade aus Elisabeth"- Grußkarten ^^.

Zweiter Akt:

Ich muss sagen Uwe war äußerst cool, wie er da bei "Eljén" auf dem Adler stand. Am Anfang von "Wenn ich tanzen will" blieb Alice erstmal mit ihrem Kleid an dieser "Leinwand" hängen und musste sich befreien. Das Lied sangen Uwe und Alice sehr schön zusammen. Jo Shanks war mir als Fräulein Windisch im "Irrenhaus" irgendwie nicht verrückt genug und sie sang zu sanft, irgendwie. "Wir oder sie" war voll die Auflockerungsszene. Peter Stassen war der Lacher, als er zwischen: "Vom moralischen Standpunkt....." und "Aber vom politschen Standpunkt her...." eine Pause einlegte gefolgt von einer Art "Hee".^^ Oh ja und dann (nach "Nur kein Genieren" kam "Maladie" Ich liebe diese Szene und ich liebe es wie Uwe den Arzt spielt. Und die Kette von Elisabeth hat er auch gefangen. "Die Schatten werden länger" war natürlich eines der Highlights, Oli ist toll^^. Es ist so ergreifend wenn er "Mama," sagt. Nach "Hass" wurde nicht geklatscht" was ich auch gut so finde (man muss nicht bei jedem bisschen klatschen) Beim "Totentanz" mag ich es, wenn sie "Fang das Pistölchen" spielen und die auf dem Boden umherschleudern. Bei der "Totenklage" habe ich den Sarg vermisst. Alice' "verfluchter Tod" war toll gesungen. Aber was singt der Tod da am Ende eigentlich doch "Ich brauch dich nicht. Geeehh!!" Ich hab bei Uwe allerdings nicht "Geh" sondern "Neee" verstanden. Oder singt er da "Niiicht!!"?. ""An Deck der sinkenden Welt" war wieder eine tolle Ensembleszene.  Ich fand es gut, wie Elisabeth sich an die große "Feile" hängt und versucht den Tod zu erreichen und, dass der Tod und Franz-Joseph beide oben auf der "Feile" waren. Diesmal hat Bruno jedoch die richtige "Feile" nicht gefangen. Ja und dann kam schon "Der Schleier fällt. Etwas übel nehm ich das dem Tod ja schon, dass er sie nicht wegträgt sondern einfach so liegen lässt. Obwohl ich es auch mag, wenn er noch da steht und zu Lucheni hochguckt, wenn er sich "erhängt" und das geht ja irgendwie schlecht, wenn er Elisabeth trägt.

Jetzt zu den Darstellern:

Elisabeth: Alice Macura:
Ich wollte ja schon gerne Annemieke van Dam sehen, aber in der Show dann hab ich sie keine Sekunde vermisst und Pia auch nicht. Alice war so süß als Sisi. Sie passt voll gut in dieses Rollenbild vor allem in das der jungen Elisabeth. Sie ist außerdem so klein. Gesanglich wie schauspielerisch war sie von Anfang an richtig gut.

Der Tod: Uwe Kröger:
Ja ich bin Uwe -fan und ich hatte mich sehr gefreut, dass er an diesem Abend spielen würde. Und er war echt der HAMMER. Stimmlich war er in Bestform. Ich hatte ihn auch schon gehört, wo er nicht so gut war, aber am Mittwoch war er großartig. Sein "Der letzte Tanz" war ebenfalls Hammer. Und wenn der kleine Rudolf singt "Gestern schlug ich eine Katze tot" (die einzige Zeile im Musical über die ich mich aufregen könnte=)) hat er so süß gelacht.

Luigi Lucheni: Bruno Grassini:
Also schauspierlisch ist er wirklich klasse. Stimmlich finde ich ihn manchmal zu tief und manche Passagen spricht er eher, als das er sie singt. An Carsten Lepper und Serkan Kaya wird er für mich wohl nie heranreichen,aber gefallen hat er mir trotzdem.

Sophie: Christa Wettstein:
Wie die Mehrheit hier mag ich ihre Stimme nicht. Und ihre Aussprache war manchmal komisch, aber eigentlich ist sie doch Deutsche oder? (von Namen her)

Franz- Joseph: Markus Pol
Ja was soll ich sagen, er war halt da und er war gut. Zum ersten Mal hatte ich Mitleid mit FJ.

Max: Denniz Kozeluh...
...fehlt im Programmheft total. Warum? Ihn kannte ich schon von der Wiener DVD. In der Reprise von "Wie Du" hat er komisch gesungen, irgendwie zu opernhaft.

Rudolf: Oliver Arno:
Ich verstehe, dass ihn so viele mögen. Er ist einfach toll. Spielt und singt sehr gut. Er kommt viel zu selten vor, finde ich.

Ludovika/ Frau Wolf: Maike Katrin Schmid:
Sie war gut, aber mehr kann ich zu ihr nicht sagen.

Ensemble:
Ich liebe die Ensembleszenen in Eli. Und dieses Ensemble hat diese auch wunderbar kraftvoll gesungen. Ich fand es toll, dass Robert D. Marx dabei war. Ihn finde ich schon auf der DVD toll. Ach und Esther Hehl spricht irgendwie das "Erzherzogin" komisch aus. Sie sagt "Erzherzoogin"

Am Ende gab es natürlich Standing Ovations. Ich habe es auch geschafft aufzustehen, trotz Programmheft, Musicals and more. Heft, Klappsitz und Sitzkissen. Ja und dann trat Uwe nach vorne und verkündete, dass sie heute Spenden sammeln und, dass er auch mit einer "Milch".kanne rumgehen wird. Wir saßen sehr praktisch, denn er stand dann gleich in der Nähe von unserer Tür. Ich hab ihn auch was in die Milchkanne geworfen und ich habe ein Autogramm auf meinem Programmheft=). Ja sowas hat auch nicht jeder^^.

So, dass war mein Bericht. Ich könnte heute schon wieder reingehen


Das Theater


Plakat mit Pia Douwes


Die Bühne

 


Uwe Kröger beim Autogramme geben

 

Cats, 25.12.2008

 

Und gleich noch einen hinterher: Diesmal Cats, mein bis jetzt letzter Musicalbesuch

Cats
the Musical by Andrew Llyod Webber

25.12.2008, Alte Oper Frankfurt am Main



Besetzung:
Bombalurina: Natalie Edmunds
Bustopher Jones/Gus: Carl Sanderson
Carbucketty: Stephan Zenker ( für Craig Turbyfield)
Cassandra: Bonnie Parker
Coricopat: Lee Lomas
Demeter: Melanie Cripps
Grizabella: Chrissie Hammond
Jellylorum: Roimata Templeton
Jemima: Harriet Challen-Smith
Jennyanydots: Barbara King
Macavity/Plato: David Paul Kierce
Mistoffelees: Nic Ineson (nicht Mark John Richardson, der auch in München gespielt hat)
Mungojerrie: Andrew Prosser
Munkustrap: Matthew Goodgame
Old Deuteronomy: James Paterson
Rumpleteazer: Joanne McShane
Rum Tum Tugger: Pepe Munoz (der aus „Ich Tarzan, Du Jane&ldquo
Rumpus Cat/ Alonzo: Ryan Dixon
Skimbleshanks: Matthew Gould
Tantomile: Charlotte Gooch
Victoria: Rachel Ensor
Ich hatte mir dieses Jahr eine Karte für Cats  zu Weihnachten gewünscht und wir haben dieses Jahr Weihnachten zusammen bei meiner Tante, meinem Onkel, meiner Cousine und meinem Cousin und mit meiner Oma gefeiert. An Heiligabend haben meine Cousine und ich dann beide eine Karte für Cats bekommen und das schon für den nächsten Nachmittag. Dadurch war die Vorfreude- Zeit irgendwie kaum vorhanden und alles ging so schnell um.
Am nächsten Tag sind wir dann um halb eins losgefahren nach Frankfurt. Kurz nach 2 waren wir dann an der Alten Oper. Davor haben sie eine Eisbahn aufgebaut, die total cool ist.
Wir haben dann das Christkind, das dort rumgelaufen ist gebeten ein Foto von uns zu machen.
2006 waren wir schon mal in Cats und dieses Mal waren bis auf meine Mutter wieder alle dabei. Onkel, Tante, Cousine und ich.
Wir saßen in der ersten Reihe, ich saß dazu noch genau am Gang, der den Mittelteil vom rechten Teil abtrennt und eine der beiden Treppen, auf denen die Katzen immer hoch und runter liefen, war auch direkt vor mir. Im Vergleich zur DVD kam mir die Bühne wieder ziemlich klein vor.
Und dann ging es endlich los. Relativ spät während der Ouverture kamen dann auch die Catsen durch das Publikum auf die Bühne. Einer der Kater, ich glaube es war Plato oder Tumblebrutus, ich bin nicht sicher, musste sich natürlich mit den „Vorderpfoten“ auf meine Beine stellen. Ich war erstmal geschockt.^^ Während der Show sind noch öfter Katzen an mir vorbei gelaufen und saßen mal direkt vor oder neben uns.
Die Show war  auf Englisch und das war viel besser, als die deutschen Texte, die ich nie besonders mochte. Allerdings war ich froh, dass wir nicht mehr auf die eingespielten Übertitel schauen mussten, weil das in der ersten Reihe doch ziemlich unpraktisch ist.
Sonst war der Platz super. Man hat jeden winzigen Gesichtsausdruck gesehen und man hat sich irgendwie mit den Katzen verbunden gefühlt. Am liebsten hätte ich immer alle gleichzeitig angeschaut, aber das ging ja schlecht.
Während des Jellicles Balls, bei dem wir am liebsten mitgetanzt hätten, wurde es dann zeitweise aber doch ziemlich laut.
Im zweiten Akt folgten mit Skimble, Macavity und Mr.Mistoffelees gleich mehrere Highlights aufeinander. Bei Magical Mr.Mistoffelees hätte man denken können, es wäre jetzt Schluss, weil die Stimmung so ausgelassen war und das Publikum mitgeklatsch hat und die Katzen durchs Publikum gelaufen sind. Allerdings kam ja dann noch Memory. Grizabella hatte eine sehr schöne Stimme, irgendwie rauchig.
Nun werde ich was zu einigen Darstellern sagen.
Eigentlich ist Tugger eine der wichtigsten Katzen im Stück für mich und John Partdridge auf der DVD ist schon genial. Aber Pepe Munoz war auch so toll und so cool. Genauso toll waren Rumpleteazer und Mungojerrie, die ich besonders während dem letzten Teil von Adressing of Cats beobachten konnte und die da immer noch jede Menge lustiges Zeug gemacht haben. Joanne McShane war überhaupt so süß, sie hatte ich als einzige auch schon in München. Auch die Jellylorum-darstellerin war diesmal so toll und hat dauernd irgendwelche süßen Gesichtsausdrücke gehabt, außerdem hatte sie eine sehr außergewöhnliche Stimme. Dafür fand ich Jemima diesmal nicht so süß, weil sie irgendwie schon älter gewirkt hat. Gesanglich waren alle sehr gut.
In der Pause duften sich alle Kinder ein Autogramm von Old Deuteronomy holen. Wir haben uns natürlich auch eins geholt und ich hab jetzt ein Autogramm von einer Katze in meinem Programmheft *g*.
Am Schluss sind wir vier als erstes und als einziges aufgestanden. Nur ein paar vereinzelte Leute hinter uns haben es uns gleichgetan. Old Deuteronomy kam dann noch mit einer Weihnachtsmütze, bei der die Bommel so umherhüpft raus und am Schluss ist Bombalurina in Tuggers Arme gesprungen und die beiden sind als letztes weg.
Nach der Show haben wir noch tausende Fotos gemacht von der Bühne usw. Irgendwie ging alles dieses Mal noch schneller rum als sonst, aber es war trotzdem so schön.

Post aus dem Apollo Theater, Stuttgart

 

Ich habe mich gestern sehr über Post aus dem Apollo Theater in Stuttgart gefreut. Neben einem Brief habe ich je eine Autogrammkarte von Alex Melcher (Galileo), Jessica Kessler (Scaramouche),DMJ (J.B.) und eine Ensemblekarte bekommen.
Und das nach nur 4 Tagen. emotion