Archiv

Tanz der Vampire - Autogrammkarten aus Oberhausen

 

Whuhu, was für ein schöner Tag. Heute morgen hatte ich meine 5. Fahrstunde, die ganz schön anstrengend war und ich bin auch froh, dass ich das Fahren für diese Woche geschafft habe.
Und dann hatte ich heute Post aus dem Metronom Theater Oberhausen mit 9 wunderherrlichen Tanz der Vampire Autogrammkarten! (Irgendwo hab ich mal gelesen, dass ein mit 55 ct. - frankierter Umschlag nur für 4 Autogrammkarten reicht, aber was soll's^^.)
Zu meiner Sammlung kommen nun also Karten von: Jan Ammann, Krisha Dalke, Nele - Liis Vaiskoo (sehr süß, Gernot Kranner, Linda Konrad, Jerzy Jeszke, Florian Fetterle, Heike Schmitz und Stefan Büdenbender dazu.
Meine erste Ferienwoche ist auch schon wieder um - ahh!
Und am 13.07. habe ich theoretische Fahrprüfung, das macht mir ja schon ein bisschen Angst.

Aber, das Wetter ist so toll, ich freue mich über die Sonne!

Liebe Grüße, Ann-So emotion

Freaks - das Forumsmusical

 

Dieses Projekt besteht schon etwas länger. Enstanden ist es im musical-friends Forum und in den Köpfen einiger User, zu denen ich auch zähle.
Wir bezeichnen uns gerne als Freaks und in dem Musical nehmen wir uns selber auf den Arm. Allein der Titel beinhaltet schon ein Klischee, nämlich das der unzähligen Abkürzungen der verschiedensten Stücke im Musicalbereich (TdV, MM, StEx, IWNNINY usw. usf.). Freaks ist die Abkürzung von: Furchtbar Realistische Eingeständnisse Außergewöhnlich Krasser Süchtlinge.
Kurz etwas zur Handlung: Melinda ist ein wahrer Musicalfreak mit Musicalaltar auf dem Dachboden und allem drum und dran. Ihrem Freund, Ben, passt das gar nicht, zumahl Melinda auch noch total für den niederländischen Musicaldarsteller Mike van de Taal schwärmt. Irgendwann reicht es Ben und Melinda und er streiten. Das endet schließlich darin, dass Melinda wütend Schluss macht, ihre Koffer packt und in eine große Musicalmetropole zieht, wo sie sich vorerst mit einem Nebenjob über Wasser halten muss. Doch durch Zufall bekommt sie eine Stelle in dem Theater, wo Mike und seine Freundin Amanda derzeit, als das Traumpaar, ihre neuesten Rollen verkörpern. Melinda und Mike kommen sich näher, was Amanda gar nicht gefällt. Dann tauchen auch noch zwei ebenso musicalverrückte Mädels auf, die Melindas Freundinnen werden und der spanische Musicalsängerkumple von Mike, Cristobal- Und Ben will Melinda auch zurück.
Ein paar Songtexte haben wir auch schon.
Auf meiner neuen Blogseite findet ihr einen Link und könnt noch mehr dazu lesen: http://memyselfandmusicals.myblog.de/memyselfandmusicals/page/1918183/Kreatives

An dem Projekt wird zwar nicht konstant gearbeitet, aber hin und wieder gibt es etwas neues. Ich halte euch auf dem Laufenden.

Liebe Grüße; Ann-So

Freude und Vorfreude

 

Morgen schoon! Ich freue mich sehr auf Morgen. Endlich, endlich wieder ein Musical nach fast 7 langen Monaten Entzug. Und endlich, endlich "Elisabeth- die Legende einer Heiligen" in Eisenach mit der zauberhaften Sabrina Weckerlin und dem äußerst coolen Chris Murray (hoffentlich). Ein Bericht dazu wird dann natürlich auch folgen.
Post hatte ich übrigens auch: Nachdem ich gestern schon eine Autogrammkarte von Anton Zetterholm bekommen habe (er war sehr schnell), war heute Post aus dem Palladium Theater Stuttgart im Briefkasten. Ich hatte um AKs von Jana Stelley, Sabrina Weckerlin, Nicole Radeschnig und Stefan Stara gebeten. Leider haben sie mir anstelle einer Karte von Sabrina mir eine von Mark Seibert geschickt (auf der Sabrina auch drauf ist) und leider sind die Karten unsigniert, aber vor allem die von Jana ist sehr süß!

Ich fahre jetzt schwimmen und wünsche euch ein schönes Wochenende!

LG; Ann-Soemotion

Elisabeth - die Legende einer Heiligen; So 12.07.09; 14.00 Uhr

Elisabeth - die Legende einer Heilgen, Eisenach, 12.07.09; 14.00 Uhr

Als ich am Sonntag aufwachte, kam es mir gar nicht so vor, dass ich bald endlich seit ewiger Zeit wieder ein Musical sehen würde. Normalerweise war ich immer freudig aufgeregt, aber dieses Mal stellte sich das erst im Theater ein.
Um 11 Uhr fuhren wir los, nachdem uns unser Navi noch gesagt hat, dass es zwei Eisenachs gibt. Aber in das in Bayern wollten wir nicht.
12.15 kamen wir in Eisenach an. Wir hätten auch gut eine Stunde später losfahren können, aber das weiß man ja vorher immer nicht. Geparkt haben wir ganz in der Nähe des Theaters und sind dann in die Stadt. Es hat dann aber angefangen zu regnen, wir hatten die Schirme natürlich im Auto gelassen. Also haben wir uns kurz untergestellt. Dann sind wir aber doch zurückgegangen um Schirme zu holen und als wir aus dem Parkhaus raus kamen, hat es dann natürlich aufgehört. Nach einen kurzen Bummel durch die Fußgängerpassage und einem Besuch in der Buchhandlung „Eule“, kamen wir dann etwa kurz vor halb 2 beim Theater an, haben meinem Vater die Schirme und Jacken in die Hand gedrückt und haben dann erstmal ein Programmheft gekauft.

Von außen hat mir das Theater nicht so gut gefallen. Ich finde, es könnte mal restauriert werden (aber soll es nicht sogar geschlossen werden?)
Von innen war es ganz schnuckelig, hat mich ein bisschen ans TdW erinnert, nur in kleinerer Ausgabe.

Unsere Plätze waren … weit vorne! Reihe B Platz 5 und 6. Was hieß, dass wir im oder besser gesagt auf dem eigentlichen Orchestergraben saßen. Ich fand das ja erst ein bisschen sehr nah, aber es stellte sich heraus, dass die Plätze vorzüglich waren. Außerdem saßen wir mitten in einer Reisegruppe, aus welcher uns eine Frau fragte, warum wir denn zwischen ihnen säßen.
Meine Mutter ärgerte sich dann noch kurz darüber, dass es kein Live-orchester gab und dann ging es los.

Vorwarnung: Im Verlauf des Berichtes könnte es etwas langweilig werden, weil ich mich dauernd wiederhole.^^

Akt 1: Den Prolog mag ich, allerdings erst, ab der Stelle an der Wolfram anfängt zu singen. Ich habe mich sehr gefreut Kristian Vetter wieder zusehen. Ich hätte gar nicht gedacht, dass sie im Prolog so eine Choreografie haben, aber sie hat mir sehr gut gefallen. Ein Stern aus Ungarn ist ebenfalls ein schönes Lied, allerdings hatte ich eine kleine Träne in meinem Auge, als die kleine Elisabeth angekommen ist. Und dann (nach Wolfram und Walther) Sabrina! Mit einem wunderschönen Hol mich heim. Und gleich darauf Armin Kahl. Der Dialog zwischen Elisabeth und Ludwig hat mir sehr gut gefallen. Sabrina war so scheu und gleichzeitig zu bestimmt und Armin war so verliebt und so schüchtern. <img src=" src="wcf/images/smilies/love.png" border="0" />
Höfisch mochte ich auf der CD eigentlich nicht so sehr, aber auf der Bühne war es echt cool. Vor allem das Tanzen war wieder toll. Mit Armin, also Ludwig kam ja auch sein Bruder auf die Bühne. Der sah allerdings nicht aus wie Christian Schöne, deshalb war ich nicht sicher, ob das Heinrich war. Er war es, wie sich später herausstellte. Jesco Himmelrath als Hermann hat mir auch gefallen, er kann auch so lustig grimmig gucken. Sein Tod war, nun ja auch nicht gerade tragisch.^^
Dann kam aber ein sehr sehr schönes Herr, bewahre ihn von Armin, wo er ganz vorne am Bühnenrand stand. Sie raubt dir die Sinne bestätigte mir dann, dass Christoph Maria Kaiser an diesem Abend Heinrich spielte. Du rettest die Welt für mich war wieder ein sehr schönes Solo von Sabrina. Und dann: Auftritt Konrad von Marburg: Chris!! Ich muss irgendwie immer grinsen, wenn ich ihn sehe. Jedenfalls größtenteils. Illusion vom Paradies und Das Ende aller Zeiten waren großartig, ich hätte es aber auch nicht anders erwartet. Ein Lied, in dem Sabrina dem Hofstaat und Heinrich klar macht, dass sie ihr Verhalten nicht mehr länger duldet hat mir auch sehr gut gefallen. Wie heißt das? Mit Der erste Schritt wurden wir in einer guten Stimmung in die Pause entlassen.
In der Pause stellte ich erfreut fest, dass ich gar keinen Klappsitz hatte und so das Aufstehen beim Schlussapplaus einfach werden würde, als sonst immer. Außerdem stellte ich mich schon mal darauf ein, dass es jetzt traurig werden würde.

Akt 2: Jerusalem ist noch so ein Lied, das ich auf der CD immer irgendwie unterschätzt und dadurch kaum gehört habe. Aber seit gestern werde ich das nicht mehr tun. Der Augenblick war schön und traurig, Sabrina und Armin spielten wieder toll zusammen. Veitstanz hat mich irgendwie irritiert, es kam mir so sehr wie modernes Tanztheater vor und hat mir jetzt nicht ganz so gut gefallen. Dann kam Die Welt ist tot und die arme Sabrina/ Elisabeth hat mir so Leid getan. Gleich darauf kam allerdings das rockige Dein Herz kennt keine Liebe, was ich sehr mag. Mara hat das auch toll gesungen. Standesgemäß war bunt und gut. Darauf folgten die ganzen Szenen im Armenhaus und hier kam auch endlich das neue Duett von Elisabeth und Konrad. Es war kein Duett in der Art von Wenn ich tanzen will eher so wie Mrs. de Winter bin Ich, versteht ihr? :D Sabrina und Chris haben mich echt umgehauen, vor allem Sabrina hat sich noch mal so richtig verausgabt. Ich war beeindruckt. Aber ich habe leider keine Ahnung, wie das Lied heißt.
Das Ende nahte. Auch für Elisabeth. Es ertönten die ersten Töne von So weit der Himmel reicht und bereits da hatte ich Tränen in den Augen und einen Kloß im Hals.Schon, wenn ich nur dran denken, kommen mir schon wieder die Tränen. ;( Ich musste mich echt zusammen reißen nicht lauthals loszuheulen.^^ Auch beim Finale und sogar beim Schlussapplaus war ich noch sehr tränennah. Es gleitet ein Traum durch die Zeit haben sie übrigens weggelassen.
Wir waren wirklich sehr ergriffen von der Show. Meine Mum brachte es hinterher auf den Punkt: „Wenn der Applaus nicht die Belohnung der Künstler wär, müsste man eigentlich aus so einem Stück ganz leise herausgehen.“

So zu den Darstellern sag ich jetzt auch noch was:
Elisabeth - Sabrina Weckerlin: Was soll ich da schon noch groß sagen außer genial? <img src=" src="wcf/images/smilies/love.png" border="0" /> Ihre Stimme ist der Hammer und außerdem sieht sie aus wie ein Engel. Sie hat mir wieder mal bewiesen, was für eine tolle Darstellerin sie doch ist und ich hoffe sie noch oft live erleben zu können. Sie ist es auch, die ich schon am meisten live gesehen habe.

Konrad von Marburg - Chris Murray: Chris war mir Sabrina derjenige, den ich unbedingt sehen wollte, nachdem er mir schon in Kloster Veßra so gut gefallen hatte. Seine Stimme ist grandios. Und er hat echt etwas Irres an sich. Er hat es in kürzester Zeit geschafft, dass ich ein Fan von ihm geworden bin.

Ludwig - Armin Kahl: Ebenfalls sehr gut, sehr sympathisch als Ludwig, tolle Stimme. Und wie er als Ludwig mit Elisabeth umgegangen ist war sehr süß.

Wolfram von Eschenbach und Walther von der Volgelweide – Kristian Vetter und Jesse Garon: Meine Mutter fand das mit den beiden etwas überflüssig und albern. Mich hat es nicht gestört, da ich vor allem Kristian und die Art, wie seine Rolle ist, mag. Wunder oder Wahrheit von ihm war toll, leider habe ich keine Rose gefangen, die er am Schluss ins Publikum geworfen hat.

Landgräfin Sophie – Mara Dorn: Mara hat sehr gut in die Rolle gepasst, sie hatte ein sehr stattliches Auftreten. Ich finde auch gar nicht, dass Sophie am Anfang „böse“ ist. Wie schon gesagt Dein Herz kennt keine Liebe hat mir sehr gut gefallen.

Heinrich – Christoph Maria Kaiser: Ich hätte zwar gerne auch Christian Schöne gesehen, aber Christoph war auch sehr gut, wie alle anderen Sänger eigentlich. Aber er hatte einen leichten schwulen Touch.^^ Ich hab ihm die Rolle aber voll abgekauft.

Guda – Saskia Leppin: Sehr süß, sie strahlt richtig.

Bischof Eckbert - Robert Meyer: Er war auch gut.

Also, wie man lesen kann: die Darsteller haben alle wunderbare Stimme und sind alle großartig. Auch das Ensemble war sehr engagiert und gut drauf. Besonders ist mir Oliver Heim aufgefallen, er ist knuffig. Und Nadja Weise ist mir auch oft aufgefallen. Übrigens wirkten auch die Männer im Ensemble alle etwas schwul.

Fazit: Ich bin begeistert. Will noch mal!

Urlaub vom 19.07.-27.07.2009

 

Ich wollte mich nur mal eben abmelden, da ich die nächste Woche nicht da bin. Morgen fahre ich nach Nürnberg und sehe mir, ganz gegen meine Gewohnheit, ein Ballettstück an. "Cinderella" ,meine Cousine spielt da die gute Fee (was ich übrigens sehr passend finde).
Am Sonntag geht es dann auf nach Stuttgart! Abends geht es dann zu Wicked, bin gespannt wer spielt. Laut Spielplan ja Willemijn Verkaik die Elphaba.
Und am Montag geht es dann in den eigentlichen Urlaub nach Konstanz zu meiner Schwester.
Ich freue mich wirklich sehr. Am 26.07. soll es dann wieder nach Hause gehen.

Für die Zugfahrt habe ich mir heute auch extra noch in Erfurt eine Blickpunkt Musical gekauft. Da sind 4 Autogrammkarten von Tarzan drin. Super! Aber zwei habe ich jetzt doppelt.

Gestern hat mein mp3-player gehangen, es ging gar nichts mehr emotion. Ich hoffe das bleibt nicht so, ich brauch ihn doch!

Also ich wünsche euch eine schöne Woche, Ferien, Urlaub, Sommer usw... emotion

Showbericht: Wicked 19.07.09; Stuttgart

 

So nachdem ich schon ein paar Tage wieder zuhause bin, hier mein Bericht von meiner allererster, aber sicher nicht letzten, Wicked-show.

Sonntag, 19.07.09; 19.00 Uhr 

Nachdem wir am Nachmittag schon mal das SI Center gesucht und auch schnell gefunden hatten, sind wir nach fast 2 Stunden gelangweiltem Fernsehgucken um ca. 18. Uhr erneut zum Palladium aufgebrochen. Da kamen wir dann ungefähr 18.20 Uhr an, ich hatte also noch viel Zeit. Nach ein bisschen vor dem Eingang rumbummeln, an dem Tag war gerade irgend so eine Art Bollywoodfest im SI, und Foto machen mit der Killer Queen und JB, bin ich dann um halb 7 allein ins SI und mein erster Weg führte mich nach links zum Merchandisestand, wo ich dann ein Programmheft gekauft habe (15 Euro, puh!). Dazu bekam ich gleich eine tolle Wickedtüte und lief dann die ganze Zeit rum, als käme ich vom Shoppen, weil ich meine Elch-Tasche ebenfalls darin verstaute. Dann hab ich erstmal einen Blick auf die Besetzungsliste geworfen, die Cast sah dann folgendermaßen aus:

Elphaba: Willemijn Verkaik
Glinda: Valerie Link
Fiyero: Bero Antunovi
Madame Akaber: Barbara Raunegger
Der Zauberer von Oz: Carlo Lauber
Nessarose: Janine Tippl
Dr. Dillamonth: Stefan Poslovski
Moq: Stephan Luethy

Frex/ Witch’s Father (außerdem Wache und Lehrer): Petter Bjallö
Melena/ Witch’s Mother: ich glaub Emily Beaton- Young, bin aber nicht sicher

Damensemble:
Emily Beaton Young, Helena Blöcker, Heather Carino, Belinda Jean Edwards, Jessica Lantto, Theano Makariou, Candy Marriot, Barbara Schmid, Maria Walter

Herrenensemble:
Petter Bjallö, Ben Cox, Rhys George, Kit Gresty, Jonathan Johnson, Robert Knorr, Tommie Luyben, Filippo Strocchi

Dirigent: Klaus Wilhelm

Kein Mathias, ich war etwas enttäuscht. Nun gut, ich hatte also noch viel Zeit und die Saaltüren waren auch noch nicht offen. Irgendwann habe ich es ein paar Leuten aus einer Schulklasse gleichgetan und mich einfach auf die Treppe gesetzt um mich mit meinem Programmheft zu beschäftigen.
Endlich wurden dann die Türen aufgemacht und ich konnte erstmal den Saal bewundern und meinen Platz suchen. Der war nicht schwer zu finden: Reihe 1, Parkett, Platz 5, rechts. Yeah!
Die große Landkarte, die der Bühnenvorhang war, hat mir sehr gut gefallen. Vor allem solche Örtchen wie „Steinspornwinkel“ oder „Nixda“ oder auch die „Ozsee“^^.
Und dann, ja dann, ging es endlich los. Wickeeed!
Am Anfang hüpften da zuerst einmal ein paar Affen auf der Bühne rum und ich war leider etwas catsgeschädigt, denn ich dachte dauernd, dass da gleich jemand rechts ankommt, ich saß ja genau am Gang. Aber eigentlich konnte da niemand kommen, es war ja keine Treppe zur Bühne da. Im Endeffekt kam ja auch niemand da lang. ^^

Die Affen verschwanden, das Ensemble kam und dann schwebte Glinda in ihrer Bubble herein. Wow, ich war wirklich in Wicked.
Als dann das erste Mal Elphaba mit ihrer Family auftauchte, fiel mir auf: „Hey, das ist ja Petter, der da den Vater spielt. Cool!“
Bei „Der Zauberer und Ich“ war ich froh, dass Willemijn alleine auf der Bühne stand, so konnte ich mich voll und ganz auf sie konzentrieren.
Willemijns „Blond“ bei „Was fühl ich in mir“ war der Lacher, sie hat sich dafür auch richtig viel Zeit gelassen.
Bei „Tanz durch die Welt“ hatte Bero einen Texthänger, was dann ungefähr so war: „Nana nanana mit Ignoraaanz“. Das kleine Zwischenstück von TddW ging mir hinterher übrigens dauernd im Kopf rum.
“Heißgeliebt“ war toll. Es war bestimmt nicht das witzigste und einfallsreichste „Heißgeliebt“ eh und je, aber mir hat es gefallen.
Die Löwenrettungszene und „Ich bin es nicht“ waren sehr schön. Petter war der Lehrer, der Dr. Dillamonth „ablöst“ und er hat mich irgendwie an Otto als Harry Hirsch, oder wie der heißt, erinnert. Ebenso die Szene auf dem Bahnhof, Valerie hat so toll geheult. ^^ Und dann: die Smaragdstadt. Ein bisschen frage ich mich ja immer noch, was diese komischen großen Figuren da sollen.
In der Szene vor „Frei und schwerelos“ verlor eine Wache erstmal die Spitze seiner … eh, wie nennt man das noch mal? Ich komm grad nicht drauf.
“Frei und schwerelos“ war Wahnsinn. Als Elphaba da oben „flog“ und der ganze Nebel und alles, da hab ich mal wieder so richtig gemerkt, wie sehr ich das liebe, also Musicals und solche Szenen.

So, es war Pause, und ich hab mir bei der netten Verkäuferin von vorher noch ein Wicked T-shirt gekauft.

Ich freute mich auf einen schönen zweiten Akt. „Wie herrlich“ liebe ich, vor allem den Dialog zwischen Glinda und Fiyero und Glindas Solopart danach. „Die Böse Hexe des Ostens“ kannte ich ja so gut wie gar nicht. Sie hat mir gut gefallen, auch wenn ich dachte, dass ein bisschen mehr gesungen wird. Ich finde bei dem Wiedersehen mit Elphaba hätte Bero noch ein bisschen erstaunter, überwältigter, hin und hergerissener sein können. Die „Ich bin es nicht Reprise“ von Valerie war sehr schön. „Solang ich dich hab“ hab ich einfach nur genossen. Aber ich finde es besser, wenn sich Elphie und Fiyero nicht schon mal mittendrin küssen und der Kuss am Ende, dann der erste ist. Auf die darauf folgende „Catfightszene“ habe ich mich sehr gefreut. Willemijn hörte sich bei „Jetzt halt aber mal die Luft an“ an wie Gollum. Beros tarzanliker Lianenschwung bekam Zwischenapplaus. Auf diese Szene folgte ein hammermäßiges „Gutes Tun“, ich war begeistert. Beim „Marsch der Hexenjäger“ habe ich noch mal das Ensemble genossen. „Wie ich bin“ war traurig genauso wie das leider nahende Finale. Bei den letzten Tönen habe ich noch mal Wicked eingeatmet, weil ich ja wusste, dass es bald Schluss war.

Willemijn Verkaik: Ich durfte also Deutschlands top First-Cast-Elphie erleben. Und was soll ich auch anderes sagen, sie war super. Vor allem „Gutes Tun“ war so wow. Ein bisschen hört man aber schon einen Akzent, ich finde, sie zischt immer so ein bisschen. ^^ Ich mag außerdem sehr ihre Mimik, sie hat ein paar tolle Gesichtsausdrücke drauf. Vor allem, den, als sie Fiyero ansieht, nachdem er gefragt hat, warum er denn als Einziger von ihrem Zauber verschont geblieben ist.

Valerie Link: Sie ist süß. Ich kannte ja eigentlich kaum was von ihr, außer einem Lied als Cosette. Aber sie hat mir echt sehr gut gefallen. Ihre hohen Sopranpassagen haben Gänsehaut auf meine Arme „gezaubert“. Ich mag sie jetzt und wenn ich sie noch mal sehen würde/müsste, würde mir das nichts ausmachen, im Gegenteil. Komischerweise muss ich jetzt immer, wenn ich an Glinda denke, an Valerie in dieser Rolle denken und wenn ich an meinen Wickedbesuch denke, kommt mir zuerst das Bild von ihr in der Bubble in den Sinn.

Bero Antunovi: Kein Mathias leider, ich hätte ihn soo gerne gesehen. Bero ist ja gar kein Italiener, wie ich dachte, sondern auch Schwede. Wenn er gesprochen hat, hat er sich sogar ein bisschen wie Mathias angehört. Beim Singen war er gut, aber er hat mich jetzt nicht umgehauen. Manchmal hat er auch ein bisschen zu alt gewirkt, für meinen Geschmack.

Carlo Lauber: Ich finde er passt sehr gut, vor allem von der Statur her, in die Rolle des Zauberers, auch wenn er nicht der größte Sänger ist. Einige finden seine Lieder ja langweilig, ich habe während diesen, eher auf die anderen Darsteller auf der Bühne geachtet, deswegen empfand ich sie nicht so schlimm.

Barbara Raunegger: Öh ja, sie war auch gut. Ich kann gar nicht so viel zu ihr sagen.

Janine Tippl: Sie ist süß, es hat mir sehr viel Spaß gemacht ihren kurzen Gesangspassagen zuzuhören. Sie hat mir sowohl als kleine Schwester von Elphaba, als auch dann als verbitterte Govereurin gefallen.

Stephan Luethy: Er ist soo klein. Er ist sogar fast kleiner als Janine und die scheint schon nicht groß zu sein. Ich mochte ihn, er war ein toller Moq.

Stefan Poslovski: Ich hatte mich erst gewundert, warum Petter denn den Vater spielt, bis ich später dann gelesen habe, dass Stefan ja Dr. Dillamonth gespielt hat. So groß ist seine Rolle ja nicht. Also, er war auch gut. „Die Alibi-Ziege“ ^^

Ensemble: Das Ensemble war toll. Bei den Klassenzimmerszenen ist mir irgendwie Tommie Luyben ins Auge gesprungen. Ich finde er hat Ähnlichkeit mit Jerôme Pradon. Und ich mag ihn jetzt. Er ist übrigens Niederländer. Ansonsten hab ich noch viel auf Maria Walter geachtet, sie war eine Freundin von Glinda, und auf Petter natürlich, der ja gleich mehrere kleine Rollen hatte.

Am Ende gab es Standing Ovations, ich war eine der ersten, die in der ersten Reihe standen. Als der Vorhang schon wieder gefallen war, hab ich noch ‚ne Minute einfach den Saal auf mich wirken lassen. Kurz hab ich auch überlegt, noch die Bühne zu fotografieren, aber ich habe es dann doch gelassen. Die sind ja da sehr streng, bei der Stage.^^
Sofort als ich aus dem Saal dann draußen war, wusste ich, ich muss das unbedingt noch mal