Archiv

Tarzan; Hamburg; 23.07.2010

Wenn man schon mal ein Wochenende in Hamburg ist, muss man die Gelegenheit auch nutzen und wenigstens ein Musical sehen, zumal ja auch noch mit „Tarzan“ ein Stück lief, das man gerne sehen wollte.
Nachdem wir unser Hotel gefunden hatten, machten wir uns auf dem Weg in die Stadt, erstmal zurück zum Hauptbahnhof. Ich zog mich gleich passend für einen Musicalbesuch an, damit wir nicht noch einmal zurückgehen mussten. Am Bahnhof kauften wir dann an einem Ticketstand mein Ticket. Sommerpreise, haha, sag ich nur. Aber meine Schwester hatte mir zum Geburtstag einen Gutschein für einen Teil einer Musicalkarte geschenkt und so gönnte ich mir eine Karte für PK 3, die immer noch teuer genug war.
Wir sind dann noch ein bisschen in der Stadt und am Hafen entlang gelaufen und irgendwann sind wir dann zum Theater gefahren. Gerade ist ja Jubiläum: 20 Jahre Neue Flora und die haben da unten eine tolle Ausstellung mit Kostümen aus „Mozart!“ und „Titanic“ und Fotos und diesem Engel vom Phantom.
Ich hab mir dann das Programmheft gekauft und später noch das Besetzungsheft (gab’s bei Wicked auch mal zusammen) und dann Mama und Schwester verabschiedet und meinen Platz gesucht: Reihe 20, Platz 31, links. Ziemlich weit hinten, war aber gut, ich hab immer gesehen, wenn irgendein Affe oder so von irgendwo herunter kam.

Ich muss sagen es ist echt gemein. Man sitzt da so und lauscht den eintönigen Dschungelgeräuschen und dann kommt plötzlich der große Knall. Ich hatte mich 5 Minuten vorher noch daran erinnert, hab mich aber trotzdem erschrocken.
Hier nun erstmal die Besetzung:

Tarzan: Alexander Klaws
Jane: Elisabeth Hübert
Kala: Isabel Trinkhaus
Kerchak: Kevin Kraus
Terk: Arcangelo Vigneri <3
Porter: Japeth Myers
Clayton: Mathias Sanders
Junger Tarzan: Linus Bruhn

Gesangssolisten: Taryn Nelson, Maria Walter, Andrew Waters, Romeo Salazar, Tim Edwards, Adamo Dias

Ensemble: Julie Magneville, Aisha Ruof, Nadja Schweiwiller, Paula Ferreira, Pierre Damen, Darlan de Jesus, David Boyd, Patrick Robinson, Cedric Landrieu, Jörn Petritzki

Zur Show nur ein paar Worte
Schon am Anfang hätte ich erstmal fast geheult, weil ich einfach so begeistert war von dem ganzen Spektakel und dann kam auch noch gleich „Dir gehört mein Herz“. Dieses Mal hatte ich überhaupt keine Angst, dass mir ein Affe etwas tun könnte, ich habe mich immer gefreut, wenn die irgendwo runter kamen. Aufgefallen ist mir noch, dass in Tarzan viel gesprochen wird zwischendurch. Liegt wahrscheinlich daran, dass es ein Disney Film ist.

Zu den Darsteller:
Tarzan: Alexander Klaws
Ich muss sagen, dass ich ihn damals bei DSDS mochte und er hat ja auch echt eine gute Stimme. Am Anfang hat er sich gar nicht wie Alexander angehört. Er hat gut gesungen und mir insgesamt auch sehr gut gefallen. Er hat keinen Akzent so wie Anton, was vielleicht besser zu Tarzan passen würde, aber ich finde es eigentlich immer schöner, wenn ohne Akzent gesungen wird. Von der Mimik konnte ich leider nicht zu viel erkennen, da saß ich zu weit weg. Aber ich finde, für ihn ist das jetzt schon ein großer Erfolg. So viel Applaus wie am Ende hat er bestimmt gegen Ende seiner „Superstarzeiten“ nicht mehr bekommen. Die sollen das nicht immer so dumm machen, dass er jetzt in Musicals spielt (also Zeitungen und so). Einen Tarzan ohne Musicalausbildung zu spielen muss man auch erstmal machen.

Jane: Elisabeth Hübert
Ach sie war entzückend. Witzig, charmant, schnell plappernd und eine tolle Stimme hat sie auch. Als sie im Riesenspinnennetz hing, hat sie „Probier’s mal mit Gemütlichkeit“ gesungen.

Kala: Isabel Trinkaus
Sie war auch toll, schön gesungen. Ich hatte keine Minute das Gefühl, dass sie nur Zweitbesetzung ist.

Kerchak: Kevin Kraus
Groß und mächtig. Ich frage mich, wie sie das mit seinen Obergorillabrüllern machen.
Ich finde es außerdem süß, wie er sich um Kala sorgt. Ach ja ich find die beiden süß zusammen.

Terk: Arcangelo Vigneri
Ohh, er war soo toll. Er hat eine außergewöhnliche Stimme, ich liebe schon seine Sprechstimme allein. Die Stimme hat mich nur an jemanden erinnert, aber ich weiß nicht an wen. Und gar keinen Akzent hat er.

Porter und Clayton: Japeth Myers und Mathias Sanders
Haben mir beide gut gefallen, ebenso wie der kleine Tarzan. Was soll man zu Kindern noch groß schreiben.

Das Ensemble war auch toll. Am Ende hab ich Maria Walter entdeckt.

Das Publikum war auch super, es kam jede Menge Zwischenapplaus und bereits bei Porter Standing Ovations.

Und meine Mutter erzählt jetzt allen, die fragen, dass ich an einer Liane heraus geschwungen kam. Also muss es mir wohl sehr gefallen haben.

Ach ja: Ich habe eine Tarzantüte. Yes

Bücher und Filme in letzter Zeit

So, ich komme endlich mal wieder zum Bloggen und dachte mir, ich schreibe mal ein bisschen was über die Bücher und Filme, die ich in letzter Zeit gelesen bzw. gesehen habe.

Bei den Büchern wäre da zuerst "Gut gegen Nordwind" von Daniel Glattauer, das ich überwiegen im Zug, auf dem Hamburger Bahnhof und am Strand in Kiel am ersten Tag gelesen habe. Das besondere an dieser echt schönen Story ist, dass sich die beiden Hauptfiguren, Leo und Emmy, nur über E-Mails unterhalten. Zum Glück habe ich erfahren, dass es einen zweiten Teil gibt und zwar bevor ich das Ende gelesen hatte. Sonst wäre es etwas sehr deprimierend gewesen. Es folgte ein weiteres kleines Buch "Die Frau meines Lebens", eine kleine, schöne, französische Liebesgeschichte. So und ich war immernoch im Urlaub und wusste nicht, was ich lesen sollte. Das dritte Buch, das ich mitgenommen hatte, "Auf der Suche nach der verlorenen Wimper" habe ich nur angelesen und fand es dann irgendwie blöd. Hilfe kam durch meine Schwester, die ausnahmsweise mal keine Lust zu lesen hatte und so las ich als nächstes "Der Mädchenfänger", ein Thriller. Eigentlich stehe ich nicht so auf Krimis mit der Polizist oder Detektiv ermittelt da und da. Aber dieses Buch gefiel mir außerordentlich gut. Mittlerweile war ich auch am Bodensee angekommen. In einem unserer Bücherregale Zuhause hatte ich dann noch ein Buch entdeckt, das ich gerne lesen wollte, nämlich "Am Strand" von Ian McEwan. Auch mit diesem Buch war ich schnell fertig und die schon irgendwie tragische Geschichte mochte ich. Und nun lese ich "Ritus" von Markus Heitz, das dritte Buch, das ich vom ihm lese. Diesmal geht es um Werwölfe, hallelujah! Gefunden habe ich es im Bücherregal meiner Schwester (Buchhänderlin), sowie noch ganz viele andere Bücher, die ich lesen will.
Meine Buslektüre ist jetzt übrigens "The little prince", das ich ja auch schon seit Ewigkeiten lesen möchte.

Zu den Filmen:
Gesehen, und damit meine ich ganz gesehen, habe ich in letzter Zeit drei. "Polly Blue Eyes" war der erste. Den hatte ich mal zufällig im Fernsehen gesehen, ein Stückchen jedenfalls und ihn auf die "Müsst ihr kaufen"-Liste der Bibliothek gesetzt. Neulich haben wir ihn dann gesehen, ein deutscher Film, typisch deutscher Film eigentlich, mit Komik aber auch einem ernsten Thema und ab und zu seltsamen Gedankensequenzen und nicht zu vergessen einem tollen Matthias Schweighöfer, der, wie meine Mutter so recht sagte, auch einen hervorragenen Mephisto abgeben würde.
Der nächste Film war "Bridget Jones - Am Rande des Wahnsinns" letzten Sonntag im Fernsehen. Ich hab den ersten Teil nicht gesehen und hätte auch nicht gedacht, den Film überhaupt mal zu sehen. Aber er war ganz lustig.
Und gestern dann haben wir endlich mal das Remake von "Fame" geschaut. Die Personen waren ganz interessant, aber viel zu wenig ausgebaut und die einzelnen Studienjahrsequenzen gingen auch sehr schnell rum. Alles in allem gab es keine richtige zusammenhängende dramatische Story. Die Musik vom Original ist auch besser, auch als die beiden Coverversionen von "Fame" und "Out here on my own".

So, endlich habe ich mal wieder gebloggt. Juche!

Morgen geht's los

Tag 1 – Das Buch, das du zurzeit liest
Tag 2 – Das Buch, das du als nächstes liest/lesen willst
Tag 3 – Dein Lieblingsbuch
Tag 4 – Dein Hassbuch
Tag 5 – Ein Buch, das du immer und immer wieder lesen könntest
Tag 6 – Ein Buch, das du nur einmal lesen kannst
Tag 7 – Ein Buch, das dich an jemanden erinnert
Tag 8 – Ein Buch, das dich an einen Ort erinnert
Tag 9 – Das erste Buch, das du je gelesen hast
Tag 10 – Ein Buch von deinem Lieblingsautoren
Tag 11 – Ein Buch, das du mal geliebt hast, aber jetzt hasst
Tag 12 – Ein Buch, das du empfohlen bekommen hast
Tag 13 – Ein Buch, bei dem du nur lachen kannst
Tag 14 – Ein Buch aus deiner Kindheit
Tag 15 – Das 4. Buch in deinem Regal v.r.
Tag 16 – Das 9. Buch in deinem Regal v.l.
Tag 17 – Augen zu und irgendein Buch aus dem Regal nehmen
Tag 18 – Das Buch, mit dem schönsten Cover, das du besitzt
Tag 19 – Ein Buch, das du schon immer lesen wolltest
Tag 20 – Das beste Buch, das du während der Schulzeit als Lektüre gelesen hast
Tag 21 – Das blödeste Buch, das du während der Schulzeit als Lektüre gelesen hast
Tag 22 – Das Buch in deinem Regal, das die meisten Seiten hat
Tag 23 – Das Buch in deinem Regal, das die wenigsten Seiten hat
Tag 24 – Ein Buch, von dem niemand gedacht hätte, dass du es liest/gelesen hast
Tag 25 – Ein Buch, bei dem die Hauptperson dich ziemlich gut beschreibt
Tag 26 – Ein Buch, aus dem du deinen Kindern vorlesen würdest
Tag 27 – Ein Buch, dessen Hauptperson dein „Ideal“ ist
Tag 28 – Zum Glück wurde dieses Buch verfilmt!
Tag 29 – Warum zur Hölle wurde dieses Buch verfilmt?
Tag 30 – Das Buch, das du zurzeit liest
Tag 31 – Das Buch, das du als nächstes liest/lesen willst

Tag 1 – Das Buch, das du zurzeit liest

 

Eigentlich lese ich zur Zeit vier Bücher. Jedenfalls habe ich vier angefangene Bücher hier rum liegen. Die Biographie von Kronprinz Rudolf von Brigitte Hamann liegt schon seit Ewigkeiten in meinem Nachttisch. Ich bin auf Seite 230 und viele und lange Zitate haben mich geschafft. Deswegen hab ich irgendwann angefangen zu pausieren und die Pause dauert immer noch an.

Über Rudolf liegt "Wintermond" von Tanja Heitmann bei dem ich eigentlich zu pausieren angefangen habe, weil ich es nicht mit in den Urlaub nehmen wollte. Das Buch ist nicht schlecht, aber trotzdem musste ich mich manchmal dazu durchringen es zu lesen.

Dann ist da noch "The little prince", den ich in Konstanz zu meiner buslektüre auserkoren habe. Da ich das aber so ziemlich am Ende meines Aufenthaltes getan habe, habe ich ihn noch nicht fertig gelesen. Aber ich bin ja bald wieder am Bodensee.

So richtig richtig lese ich jetzt "Ritus" von Markus Heitz. Ich habe schon "Blutportale" und "Kinder des Judas" von ihm gelesen und es ist schon mal nicht so ekelig wie letzteres. Es ist unterteilt in zwei Handlungsstränge, einer im 18. Jahrhundert und einer in der Gegenwart (2004). Diesmal geht es um Werwölfe. Die finde ich zwar nicht so interessant, aber zumindest der Vergangenheitsteil gefällt mir ganz gut. In der Gegenwart brauchte Herr Heitz scheinbar alle paar Kapitel eine Sexszene - anscheindend schreibt er gerne sowas.^^

"Ritus" habe ich bald durch und werde dann wohl endlich mal "Wintermond" zu Ende lesen - vielleich!emotion

Tag 2 – Das Buch, das du als nächstes liest/lesen willst

Da ich "Ritus" fast durch habe, stellt sich mir die Frage jetzt wirklich dringend.
Ich habe einiges zur Auswahl u.a.
"Glennkill" von Leonie Swann
"Teufelskuss" von Sarwat Chadda
"High Fidelity" von Nick Hornby
"Abbitte" von Ian McEwan
"Fuck America" von Edgar Hilsenrath
und "Magyria" von Lena Klassen

Mal sehen. =)

Tag 3 – Dein Lieblingsbuch

Das ist gar nicht so einfach, aber ich habe mich jetzt für "Zusammen ist man weniger allen" von Anna Gavalda entschieden. Ich liebe sowohl den Film, als auch das Buch. Da ich den Film vorher gesehen hatte, hatte ich beim Lesen immer diese tollen Menschen vor Augen, allen voran Audrey Tautou als Camille.
Ach, ich liebe diese Figuren einfach: Camille, Franck, Philibert und Paulette:
Ich wollte diese Wohnung in Paris und diese Menschen gar nicht mehr verlassen.
Ein tolles, tolles Buch!

Vanessa Hudgens in RENT

Ich war ja schon nicht begeistert, als ich davon gehört habe, dass High School Musical Sternchen Vanessa Anne Hudgens "Mimi" in RENT spielen sollte. Diese tolle Rolle in diesem klasse Stück.
Jetzt hab ich Videos zu ihr in dieser Rolle gefunden. Und nun ja: ich wollte ihr eine Chance geben, aber sie gefällt mir nicht wirklich. Da sind zu viele Stellen, die sich nicht gut anhören. Außerdem wirkt sie immer noch wie die süße Gabriella aus HSM und nicht wie eine Mimi. Aaron Tveit hingegen beginnt mir zu gefallen, auch wenn er vielleicht nicht eine ganz so rockige Stimme wie ein Roger gewöhnlich hat (ja ich bin halt Adam Pascal gewohnt)

Aber macht euch selbst ein Bild:
"Out tonight/ Another Day" - Vanessa Hudgens & Aaron Tveit in "RENT"

 "Light my candle" - Vanessa Hudgens & Aaron Tveit