Archiv

Die Schöne und das Biest, Domplatz Open Air Magdeburg, 18.06.2011

Die Karten waren mein Geburtstagsgeschenk, aber ich hatte sie schon seit Januar.
Der ganze Tag war irgendwie seltsam. Das Wetter war eher durchwachsen und ich war müde und hab mich gar nicht so richtig gefreut – weil ich es irgendwie noch gar nicht so richtig gecheckt hatte, dass ich „Die Schöne und das Biest“ wirklich sehen würde.
Irgendwann nachmittags kamen wir in Magdeburg an und da das Stück ja erst so spät anfangen sollte (fast schon zu spät, wie ich finde) hatten wir noch viel Zeit. Ich hab die eher vertrödelt, während meine Mama noch ein bisschen Shoppen ist.
Abends wurde es dann aber wenigstens wieder sonnig. Wir waren schon relativ früh am Domplatz und sind gleich einmal um die ganze Abgrenzung herum gelaufen, wo wir dann auch ein paar Darsteller gesehen haben, die sich freuten, als die Pizza kam. =)
Die Bühne war dieses Jahr anders ausgerichtet, nämlich so, dass die Zuschauer auf den Dom blickten.
Weil wir uns ja schon auskannten, waren wir auch entsprechend ausgerüstet mit Decken, Jacken und Regencapes.
Wir haben dann noch eines dieser tollen Programmbücher gekauft –Poster gab es dieses Jahr leider keine – und sind zu unseren Plätzen. Reihe 5 rechts – wirklich super!


Besetzung:
Belle: Leah Delos Santos
Biest: Yngve Gasoy-Romdal
Maurice: Peter Wittig
Gaston: Alexander di Capri
Lefou: Bernd Julius Arends
Madame Pottine: Undine Dreißig
Tassilo: Maria Neumann
Lumière: Thomas Wißmann
von Unruh: Markus Liske
Babette: Jenny Stark
Madame Kommode: Gabriele Stoppel-Bachmann


Als ich die Bühne fotografiert habe, hat dann auch erstmal die Kamera von meinem Vater rumgesponnen, denn sie hat sich plötzlich aufgehängt. Das Bild war schwarz, aber die Linse war draußen und sie wurde irgendwie auch immer wärmer und wollte einfach nicht ausgehen. Oo Erst nachts ist sie dann irgendwann ausgegangen, zum Glück.
Während ich den ganzen Tag eigentlich eher… sagen wir mal dumpf drauf, war, musste ich dann, als die Musik losging, erstmal fast weinen. xD
Ich hab mich irgendwie so an früher erinnert und dass DSudB ja eigentlich mein liebster Disneyfilm war und ist. Das Stück ist einfach wunderschön, hat so viel Herz und ich liebe, liebe, liebe die ganzen Figuren.
Ich will gar nicht groß so viel dazu schreiben, deswegen komm ich gleich zu den Darstellern.


Belle: Leah Delos Santos
Ich kannte Leah nur vom Hören, u.a. von der Stuttgarter DSudB Aufnahme und ich fand sie auch schon immer hübsch, aber live hat sie mich dann einfach bezaubert. Sie passt einfach perfekt in die Rolle der Belle und ihre Stimme ist soo schön.
Belle ist, wie ich mich erinnert habe, sowieso so schon immer etwas wie meine Heldin, auch wenn mir das erst jetzt bewusst geworden ist : sie ist klug, witzig, emanzipiert, aber eben irgendwie auch anders als die anderen. Belle ist Liebe! Und Leah in der Rolle auch. Ich würde sogar fast sagen, sie war es, die das ganze Stück wirklich rausgerissen hat (also nicht, dass es jetzt schlecht war, aber Leah war halt das Highlight ^^)

Das Biest: Yngve Gasoy-Romdal
Das Biest hat gar nicht viel zu singen, aber wenn er /es dann mal gesungen hat, hat mir das gut gefallen. Yngve war irgendwie gar nicht so furchteinflößend als Biest… sondern ich hab ihn eher lustig gefunden :D

Maurice: Peter Wittig:
Im Film mag ich Maurice eigentlich nicht wirklich, aber auf der Bühne war er wirklich sehr witzig.

Gaston: Aleksander di Capri
Di Capri, he? xD
Ich kann eigentlich nichts sagen, außer, dass ich ihn gut in der Rolle fand.

Lefou: Bernd Julius Arends
Er war toll, er war lustig und er war arm dran. ^^

Auch alle anderen Darsteller, also die Gegenstände haben mir gut gefallen. Auch wenn mir erst irgendwann später eingefallen ist, dass Thomas Wißmann Lumiere gespielt hat. Ich wusste nämlich nicht mehr genau, welche Rolle er spielte.
Nicht ganz so gut fand ich aber, dass Tassilo von einem Mädel gespielt wurde, dass schon im Teenageralter war. Irgendwie hat da so ein bisschen das freche und vorlaute gefehlt. Aber so spät abends, darf wahrscheinlich kein kleineres Kind mehr spielen.

Es musste zwischendrin natürlich auch mal regnen, aber insgesamt war es zu verkraften.
Aber als es Schluss war, war ich dann auch echt k.o., es war ja auch erst sehr spät Schluss.
Nächstes Jahr muss ich aber nicht nach Magdeburg, da spielen sie Carmina Burana. (also nicht zum Domplatz Open Air.)
Wir sind dann trotzdem noch zurück zum Hotel gelaufen, weil wir sonst so lange hätten warten müssen.

Und ich sitze gerade im Zug, es ist der 30.08. und ich habe den Bericht beendet (und alles nur, weil ich meinem mp3-player aufladen musste und das Internet nicht geht xDD)

Und jetzt ist es der 14.09. und ich habe es endlich mal geschafft, den Bericht zu posten

Und jetzt, am 29.09., kommt der Bericht auch endlich mal auf meinen Blog. Yay!