Sonstige Erlebnisse

David Garrett Zaunwatching

 

Letzten Samstag war ich Zaungast beim David Garrett Rock Symphonies Open Air in Erfurt. Und weil ich mir vorgenommen habe, darüber zu bloggen, mache ich es jetzt noch, auch wenn es schon etwas her ist. Ein "Die Schöne und das Biest"-Bericht wartet auch noch darauf von mir fertig geschrieben zu werden.^^

Meine Mama war letztes Wochenende David Garrett Groupie, weil sie am Freitagabend erst in Bad Kissingen war, zu einem Klassikkonzert, bei dem auch David Garrett spielte. Und am Samstag war sie dann eben beim Open Air. Letzteres war ein Weihnachtsgeschenk von uns gewesen und die Karte für das klassische Konzert hatte sie von meiner Tante bekommen, die scheinbar nicht gewusst hatte, dass sie am nächsten Tag gleich nochmal zu einem Konzert gehen würde.

Das Wetter am Sanstag war natürlich wieder schlecht. Außerdem herrschte nicht gerade tole Stimmung, weil das vermisste Mädchen aus ZM tot aufgefunden wurde.
Auch in Erfurt war schlechtes Wetter. Wir parkten bei mir, weil es von mir nicht weit weg vom Domplatz ist.
Meine Mutter ging dann hinein und mein Vater und ich blieben draußen und machten Zaunwatching.
Anfangs standen wir noch auf einer Seite, wo auch ein kleiner Biergarten ist, aber dann gingen wir auf die andere Seite und entdeckten die Leinwand. Wir konnten von da an also nicht nur alles super hören, sondern auch super sehen.
Und es war echt klasse! Wir blieben die ganze Zeit und hörten zu. Ich mag David Garrett sowieso, weil ich es mag, wenn man klassische Elemente mit Rock mischt, wie er das ja oft tut. Und er kam auch echt sympathisch rüber. Die Stimmung war auch super. Und das Wetter hielt, wenn es auch kurz mal nieselte. Erst ganz am Ende fing es dann an zu regnen und auch etwas kalt zu werden.

Unsere Zeitung (also die in ZM) musste das Konzert natürlich zerreißen. Alles sei so kommerziell, David Garrett kann zwar schnell spielen, aber sonst nix und die Zwischenmoderationen wirkten auch so aufgesetzt und Peter Maffay (am Vortag) war sowieso viel besser. Aber die sind sowieso doof da( das weiß ich spätestens seit ich da mein Praktikum gemacht habe). Klar erzählt er die Anekdoten auch in den anderen Städten, aber deswegen waren sie trotzdem amüsant und nett erzählt. Und was ist heutzutage schon nicht mehr kommerziell?
Und es gibt nicht viele Künstler, vor allem im klassischen Bereich, die das Klassische so mit dem Modernen mischen und auch noch erfolgreich und das es viele Menschen aus verschiedenen Generationen mögen. Ich fand das Konzert jedenfalls super und David Garrett auch!

Zum Abschluss noch: meine Mama erzählte mir, dass eine junge Frau neben ihr zu ihrem Freund (!) sagte: "Hach, er ist aber auch ein schöner Mann!" =D

 

Da ging's los

Da haben wir die Leinwand entdeckt

Jetzt von der anderen Seite

Eher unfreiwilliges Bild, aber irgendwie cool...

Ganz nah, aber etwas unscharf ^^

Weihnachten 2010

 

Etwas verspätet kommt jetzt noch ein kleines Weihnachtsfazit:

Dieses Jahr haben meine Eltern ich das wieder bei meiner Schwester und ihrem Freund gefeiert.
Am 22. sind wir bereits losgefahren an den schönen Bodensee und schon bald war ich freudig überrascht, als die Schneemassen, die uns Zuhause fest im Griff haben, nachließen und am Ziel unserer Reise waren sie dann endgültig weg. Bevor wir in Konstanz ankamen, musste wir erst noch Autofähre fahren und hach, ich liebe es Autofähre zu fahren<3

Wir sind dann noch Lebensmittel einkaufen gegangen und waren in der Stadt und anschließend auf dem Weihnachtsmarkt, der den letzten Tag auf hatte.
Mein Bett, also die Couch, musste ich mir an diesem Abend mit meiner Mutter teilen, weil meine Eltern erst ab dem nächsten Tag die Ferienwohnung gebucht hatten.
Am nächsten Tag wollten wir dann eigentlich in die Stadt fahren, aber meine Schwester rief aus der Arbeit an und sagte, dass es in der Innenstadt brennt. Das war erstmal ein Schock und auch im Nachhinein ein ganz schönes Drama, weil ein altes historisches Haus eingestürzt ist und überhaupt. Und das auch noch so kurz vor Weihnachten. Meine Eltern sind dann trotzdem in die Stadt gefahren, aber ich wollte nicht, ich bin stattdessen ein bisschen am See spazieren gegangen (jemand hat meine Lieblingsbank angegokelt >.< und irgendwie ging der Tag dann auch rum. Zum Essen gab es Kartoffelsalat (für die anderen) und Thüringer Bratwürste und dann haben wir noch "Friendship" geschaut, den wir drei Mädels schon im Kino gesehen hatten, der aber trotzdem wieder ganz unterhaltsam war.

Am nächsten Tag war Heiligabend und ich hab mich natürlich voll in die Märchen gestürzt. Um halb 6 sind wir dann in den Gottesdienst gegangen, bei dem wir schon letztes Jahr waren und dann sind wir heim und es gab Raclette. Und dann wurde beschert und mein Vater hat irgendwie besonders darauf gebrannt. Jeder hat seine Geschenke bekommen und dann wurde reihum jeweils immer eins ausgepackt. Ich bin mit meinen Geschenken zufrieden, vor allem mit den CDs, ich hab schon lange mal wieder neue Musik gebraucht. Leider, leider kam dieses Jahr nicht unser typisches Weihnachtsprogramm "Familie Heinz Becker - Alle Jahre wieder" und "Weihnachten bei Familie Hoppenstedt".

Am 1. Weihnachtsfeiertag war ich Toastbrotbeauftragte, was meine Familie schamlos ausgenutzt hat und dann sind wir Schlittschuhlaufen in die Schweiz gefahren, nur meine Schwester und ich sind gelaufen und wir haben es auch nicht lange ausgehalten, aber es hat Spaß gemacht. Abends gab es dann die Ente, bzw. die zwei Enten. ^^ Und dann haben wir noch "Vincent will meer" angeschaut.

Am 26. sind wir dann gemütlich in die Bodenseetherme gegangen, was so cool ist, weil man vom warmen Außenbecken auf den Bodensee gucken kann. Dann gab es ein Best-of Essen, der letzten Tage, oder auch Restessen und "Zweiohrküken", den ich sogar ganz gut fand, aber da hat ja auch Ken Duken mitgespielt.

Am nächsten Tag mussten wir leider schon wieder heim fahren und irgendwann hatten uns dann auch die Schneemassen wieder.

Aber jetzt kommt Silvester und ich freu mich auf Heike und Melly und Fabian und Marije und Denise und auf Wicked und ich hoffe alles gibt glatt und die Bahn macht keinen Ärger und ich wünsche euch allen ein frohes neues Jahr und einen guten Rutsch!

Weihnachtszeit gleich Märchenzeit

 

Es gibt eine Sache, die ich ganz doll an Weihnachten liebe. Viel mehr als Weihnachtslieder (von denen ich die meisten eh nicht besonders mag) oder Weihnachtsmärkte oder Weihnachtsdeko - das sind die Märchen, die jetzt wieder vermehrt im Fernsehen kommen. Vor allem die in den letzten drei Jahren entstandenden Neuverfilmungen finde ich ganz klasse.

Am Freitag hab ich meine Oma und meinen Opa besucht und ihre Fernsehzeitung studiert, denn sie haben eine viel schönere und viel informativere als wir und da hab ich mit Freude von den vier neu verfilmten Märchen gelesen, auf die ich mich schon freue, vor allem auf Max von Thun als Meisterdieb.

Ich musste dann auch gleich in die Bibliothek zu meiner Mama gehen und mir zwei Märchen ausleihen. "Der gestiefelte Kater" und "Rumpelstilzchen". Letzters hab ich dann auch gleich zusammen mit meiner Mutter am Freitag gesehen (vor der Ultimativen Chartshow mit Musicalsongs) und der ist einfach toll. Robert Stadlober spielt das Rumpelstilzchen und zwar so schön frech und schnodderig und doch irgendwie leibenswert, weil er sich ja eigentlich nach einen menschlichen Wesen sehnt, dass ihm Gesellschaft leistet.

Am Samstag kam dann das neu verfilmte "Rapunzel", das ich wie "Rumpelstilzchen" auch schon mal gesehen hatte. Der Prinz, der irgendwie nur Prinz hieß, hat mich irgendwie an Jonathan Groff erinnert, deswegen mochte ich ihn, auch wenn er manchmal etwas.... trottelig rüber kam.
Ansonsten war "Rapunzel" sogar manchmal richtiger Psychoterror, wenn die Stiefmutter alles tut, damit Rapunzel allein bei ihr bleibt und ihr gehört. Da steckt vieles drin, was heute auch sehr aktuell ist.

Aber ich liebe diese Märchen der ARD, weil sie mehr Geschichten drumherum spinnen, auch um Nebenfiguren und weil viele tolle Schauspieler mitspielen wie Roman Knirzka als Gestiefelter Kater, Karoline Herfurth als Gänsemagd, Anna-Maria Mühe als kluge Bauerntochter oder Ken Duken als König Drosselbart (den Film hab ich zwar noch nicht gesehen, aber Ken Duken mag ich seit "Krieg und Frieden", wo er eigentlich einen der unsympathischen gespielt hat) und weil ich Märchen einfach schon immer geliebt habe.

Ich weiß schon, womit ich meine Familie an Weihnachten wieder nerven werde :D

Bücher und Filme in letzter Zeit

So, ich komme endlich mal wieder zum Bloggen und dachte mir, ich schreibe mal ein bisschen was über die Bücher und Filme, die ich in letzter Zeit gelesen bzw. gesehen habe.

Bei den Büchern wäre da zuerst "Gut gegen Nordwind" von Daniel Glattauer, das ich überwiegen im Zug, auf dem Hamburger Bahnhof und am Strand in Kiel am ersten Tag gelesen habe. Das besondere an dieser echt schönen Story ist, dass sich die beiden Hauptfiguren, Leo und Emmy, nur über E-Mails unterhalten. Zum Glück habe ich erfahren, dass es einen zweiten Teil gibt und zwar bevor ich das Ende gelesen hatte. Sonst wäre es etwas sehr deprimierend gewesen. Es folgte ein weiteres kleines Buch "Die Frau meines Lebens", eine kleine, schöne, französische Liebesgeschichte. So und ich war immernoch im Urlaub und wusste nicht, was ich lesen sollte. Das dritte Buch, das ich mitgenommen hatte, "Auf der Suche nach der verlorenen Wimper" habe ich nur angelesen und fand es dann irgendwie blöd. Hilfe kam durch meine Schwester, die ausnahmsweise mal keine Lust zu lesen hatte und so las ich als nächstes "Der Mädchenfänger", ein Thriller. Eigentlich stehe ich nicht so auf Krimis mit der Polizist oder Detektiv ermittelt da und da. Aber dieses Buch gefiel mir außerordentlich gut. Mittlerweile war ich auch am Bodensee angekommen. In einem unserer Bücherregale Zuhause hatte ich dann noch ein Buch entdeckt, das ich gerne lesen wollte, nämlich "Am Strand" von Ian McEwan. Auch mit diesem Buch war ich schnell fertig und die schon irgendwie tragische Geschichte mochte ich. Und nun lese ich "Ritus" von Markus Heitz, das dritte Buch, das ich vom ihm lese. Diesmal geht es um Werwölfe, hallelujah! Gefunden habe ich es im Bücherregal meiner Schwester (Buchhänderlin), sowie noch ganz viele andere Bücher, die ich lesen will.
Meine Buslektüre ist jetzt übrigens "The little prince", das ich ja auch schon seit Ewigkeiten lesen möchte.

Zu den Filmen:
Gesehen, und damit meine ich ganz gesehen, habe ich in letzter Zeit drei. "Polly Blue Eyes" war der erste. Den hatte ich mal zufällig im Fernsehen gesehen, ein Stückchen jedenfalls und ihn auf die "Müsst ihr kaufen"-Liste der Bibliothek gesetzt. Neulich haben wir ihn dann gesehen, ein deutscher Film, typisch deutscher Film eigentlich, mit Komik aber auch einem ernsten Thema und ab und zu seltsamen Gedankensequenzen und nicht zu vergessen einem tollen Matthias Schweighöfer, der, wie meine Mutter so recht sagte, auch einen hervorragenen Mephisto abgeben würde.
Der nächste Film war "Bridget Jones - Am Rande des Wahnsinns" letzten Sonntag im Fernsehen. Ich hab den ersten Teil nicht gesehen und hätte auch nicht gedacht, den Film überhaupt mal zu sehen. Aber er war ganz lustig.
Und gestern dann haben wir endlich mal das Remake von "Fame" geschaut. Die Personen waren ganz interessant, aber viel zu wenig ausgebaut und die einzelnen Studienjahrsequenzen gingen auch sehr schnell rum. Alles in allem gab es keine richtige zusammenhängende dramatische Story. Die Musik vom Original ist auch besser, auch als die beiden Coverversionen von "Fame" und "Out here on my own".

So, endlich habe ich mal wieder gebloggt. Juche!

Auf geht's nach London!

 

Eigentlich wollte ich ja seit zwei Tagen über Glee bloggen - eine wirklich geniale Serie. Aber irgendwie hab ich noch nicht wirklich was zustande gebracht.
Trotzdem kommt hier schon mein zweiter Blogeintrag für heute.

Am Donnerstag geht es auf nach London! LONDON! Juhu, ich freue mich. Ich kann es kaum erwarten Fähre zu fahren, das Hotel zu suchen und auf der Tower Bridge zu stehen.
Und dieses Jahr geht's auch noch ins Paradies: Dress Circle ich komme!emotion
Ob ich da dann wieder rauskomme, erfahrt ihr leider erst hinterher.
Und auch, ob es mit einem Musicalbesuch geklappt hat. Ich will unbedingt DayTickets.

Mal sehen, ob ich morgen noch über Glee blogge, aber so wie ich mich kenne, eher nicht.^^

Also: Goodbye, my friends! emotion

HAPPY BIRTHDAY, BLOG!

 

Heute ist der 18.04., was heißt, dass ich meinen Blog nun genau ein Jahr lang habe. In dem Sinne kommt hier ein kurzer Blogeintrag:

 HAPPY BIRTHDAY,BLOG!

In den nächsten Tagen folgt vermutlich ein neues Banner und eine Rezesion über die "Mozart L'Opera Rock" - CD.

Und ich wünsch euch erstmal einen schönen Frühling. Genießt die Sonne! emotion

Soundtrack of my Life

 

Ich liebe solche Shuffle-Spielchen. Fabian hat das gepostet und ich musste es sofort ausfüllen.
Das kam bei mir raus:

1. Vorspann
Wenn ich tanzen will - Elisabeth
Das fängt ja schonmal gut an

2. Aufwachen
Finale/ Epilog - Les Misérables

3. Erster Schultag
Defying Gravity - Wicked
Gleich am ersten Schultag?

4. Verlieben

Finale Ultimo - Der Glöckner von Notre Dame emotion

5. Das erste Mal
Trial Before Pilate - JCS emotion

6. Kampflied
Die Welt ist tot - Elisabeth die Legende einer Heiligen
Da ist der Kampf aber schon zuende

7. Schluss machen
Drink met mij - Les Misérables

8. Abschlussball
The Flesh Failures (Let the sunshine in) - Hair
Hey, das find ich gut emotion

9. Leben
Pity the Child, Pt.1 - Chess

10. Nervenzusammenbruch
Was ik jouw spiegel maar

11. Autofahren
You and I - Chess

12. Flashback
Another Pyramid - Aida

13. Wieder zusammen kommen
He 's a pirate - David Garrett

14. Geburt des ersten Kindes

Zonder gêne - Elisabeth
Haha emotion

15. Endkampf
Mijn leven is van mij - Elisabeth

16. Todesszene

Who Am I - Les Misérables
schön, dass ich mich das erst kurz vor meinem Tod frage

17. Beerdigung
Eine Pyramide mehr - Aida
*Lachflash*

18. Abspann
The Bitch of Living - Spring Awakening
cooler Abspann emotion